Mobilfunk Attacke auf das iPhone

Dieser Sommer wird der Sommer der Smartphones. Alle Großen der Branche präsentieren ihre neuen Geräte. Zusätzlich locken sie mit Zusatzsoftware zum Download.

Von Andreas Grote

Dieser Sommer wird der Sommer der Smartphones. Alle Großen der Branche wie Nokia, Samsung, Toshiba, Blackberry und Palm bringen in diesen Wochen neue dieser schlauen Geräte auf den Markt, die endlich dem iPhone von Apple ernsthaft Paroli bieten sollen. Eines haben sie alle gemeinsam: Jeder Hersteller spendiert seinen Geräteneuheiten einen eigenen Internetladen wie beim iPhone, aus dem sich Hunderte Anwendungen und Spiele, sogenannte Apps, auf das Handy laden lassen - die meisten sind sogar kostenlos. Zudem profitieren auch viele der älteren Handys davon.

Nokia, Samsung, Toshiba, Blackberry und Palm bringen demnächst neue smartphones auf den Markt. Sie sollen dem iPhone von Apple Paroli endlich bieten.

(Foto: Foto: AFP)

Zusätzliche Software für das Handy ist mittlerweile ein wichtiges Kaufkriterium, denn technisch unterscheiden sie sich nur noch wenig. Das Repertoire reicht von den sozialen Netzen wie Twitter oder Facebook über Anwendungen wie Google Maps, Nachrichten-Lesesoftware und eBay-Zugriff bis hin zu Spielen aller Art. Dass die Nachfrage nach zusätzlichen Programmen groß ist, zeigt der Erfolg von Apple: Bis Anfang Juni wurden mehr als eine Milliarde Apps heruntergeladen und werden Apple dieses Jahr, so Analysten, geschätzte 800 Millionen Dollar Umsatz bescheren.

Programmieren als Hobby

Auch die neuen Stores folgen dem Erfolgsmodell; freie Programmentwickler reichen ihre Software beispielsweise bei Nokia oder Google ein. Die prüfen, ob die Software fehlerfrei und schnell auf den eigenen Geräten läuft und sicher ist. Erst dann wird das Programm zum Download bereitgestellt. Viele programmieren als Hobby und wollen keine Entlohnung, aufwendige Programme dagegen kosten meist zwischen einem und zehn Euro, wobei etwa 30 Prozent beim Store-Betreiber verbleiben, der Rest geht an den Programmierer.

Nicht jeder der Internetläden macht es den Benutzern aber gleich leicht. Apple hat durch den zeitlichen Vorsprung nicht nur die größte Auswahl mit mittlerweile bereits 35.000 Apps. Durch die kinderleichte Bedienung über den großen Touchscreen macht es auch einfach Spaß, mit dem iPhone in den 20 Kategorien und den beliebtesten Programmen zu schmökern und diese dann per WLAN oder Mobilfunk herunterzuladen. Zwar befinden sich im kostenlosen Repertoire auch viele nutzlose Anwendungen. Ein Bewertungssystem lässt aber schnell erkennen, was andere Nutzer über ein App denken und hilft bei der Entscheidung.

Auf der nächsten Seite: Wo Sie neue Anwendungen auf Ihr Handy laden können