GadgetsSo sieht die Zukunft aus

Zähneputzen in zehn Sekunden, Fahrradlichter ohne Akku und Reibung, Internet, das keinen Empfang braucht: Diese Hightech-Gadgets sollen unser Leben verändern.

Ein besseres Leben soll die neueste Technik möglich machen, so lautet das Heilsversprechen. Oder zumindest ein einfacheres, bequemeres, cooleres. Schnarchen wird einfach abgestellt, intelligente Töpfe ziehen Pflanzen groß, und eine Kamera passt auf das Haustier auf. Einige Ideen werden scheitern, andere den Alltag verändern. Die spannendsten Gadgets im Überblick.

Zähneputzen in zehn Sekunden

Sie sieht aus wie ein Schnuller, soll aber das Zähneputzen vereinfachen: die Amabrush. Die Zahnbürste besteht aus kleinen, weichen Silikonbürsten und erinnert an eine Zahnspange. Per Knopfdruck vibriert das Gerät und soll alle Zähne gleichzeitig reinigen - in zehn Sekunden. Über einen Aufsatz werden kleine Mengen Zahnpasta für jeden Zahn freigesetzt. Das Mundstück hält etwa drei bis sechs Monate, also etwa wie eine normale Zahnbürste, die man nach drei Monaten wechseln sollte. Nutzer können die Amabrush mit dem Smartphone (Android und iOS) verbinden, um die Vibrationseinstellungen anzupassen oder die Putzzeit zu ändern.

Bild: Amabrush 17. August 2017, 11:422017-08-17 11:42:03 © SZ.de/sawe/jab/rus/mri