Politischer Aschermittwoch Parteien-Prominenz übt den Brachial-Wahlkampf

Wenn "Schuldenkönig Peer" auf "Crazy Horst" trifft: Beim politischen Aschermittwoch in Niederbayern schenken sich Seehofer, Steinbrück, Brüderle und Co. nichts - und CSU und SPD streiten sogar darüber, wer die meisten Zuhörer hat.

Die Reden in der Liveblog-Nachlese.
  • Sieben Monate vor der Bundestagswahl rechnen die Parteien bei ihren traditionellen Aschermittwochskundgebungen in Niederbayern mit dem politischen Gegner ab.
  • Redner bei der CSU in Passau: Ministerpräsident Horst Seehofer und Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber. Bei der SPD in Vilshofen sprechen Kanzlerkandidat Peer Steinbrück und Landtags-Spitzenkandidat Christian Ude. Die FDP erwartet in Dingolfing Bundestags-Fraktionschef Rainer Brüderle. Die Grünen haben Bundestags-Fraktionschef Jürgen Trittin nach Landshut eingeladen. Bei den Freien Wählern in Deggendorf redet Parteichef Hubert Aiwanger, bei der Linken in Tiefenbach Sahra Wagenknecht.
  • Wer von unseren Korrespondenten bei welcher Partei ist, erkennen Sie am Farbbalken des Autorenfotos.

Politischer Aschermittwoch