bedeckt München 26°

Artenschutz:Das Leiden der Zierfische

Der balinesische Fischer Nyoman Sujana taucht mit einfachen Mitteln am Riff. Die Zierfische kommen in den Beutel.

(Foto: Nathalie Bertrams)

Fischer spritzen Cyanid in Korallenriffe, um tropische Fische zu betäuben. Die meisten sterben beim Fang oder auf dem Weg in unsere Aquarien. Über einen Markt außer Kontrolle und die fatalen ökologischen Folgen.

Text und Fotos: Nathalie Bertrams und Ingrid Gercama

Nyoman Sujana blickt auf ein zerknittertes Stück Papier, seine Einkaufsliste für den Tag. Er zieht eine salzverkrustete Sturmhaube über den Kopf, schlüpft in seine abgenutzten Schwimmflossen und spuckt kräftig in die Taucherbrille. Nach einem letzten Zug an seiner Nelkenzigarette nimmt er das Ende eines gelben Gummischlauchs, der an einen einfachen dieselbetriebenen Kompressor angeschlossen ist, in den Mundwinkel und wirft sich dann rücklings über die Seite seines Holzbootes ins indonesische Meer.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
British Royal Navy's Type 45 destroyer HMS Defender arrives at the Black Sea port of Odessa
Schwarzes Meer
Moskau legt sich mit London an
Wirtschaft
Wird München das neue Silicon Valley?
Mohammad Aisha
Schifffahrt
Der letzte Mann an Bord
Baumaktivistin Forst Kasten.Ingo Blechschmidt Aktivist.
Umweltaktivisten
"Ich bin niemand, der Bäume umarmt und barfuß durch die Gegend läuft"
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB