bedeckt München -1°

Artenschutz:Das Leiden der Zierfische

Der balinesische Fischer Nyoman Sujana taucht mit einfachen Mitteln am Riff. Die Zierfische kommen in den Beutel.

(Foto: Nathalie Bertrams)

Fischer spritzen Cyanid in Korallenriffe, um tropische Fische zu betäuben. Die meisten sterben beim Fang oder auf dem Weg in unsere Aquarien. Über einen Markt außer Kontrolle und die fatalen ökologischen Folgen.

Text und Fotos: Nathalie Bertrams und Ingrid Gercama

Nyoman Sujana blickt auf ein zerknittertes Stück Papier, seine Einkaufsliste für den Tag. Er zieht eine salzverkrustete Sturmhaube über den Kopf, schlüpft in seine abgenutzten Schwimmflossen und spuckt kräftig in die Taucherbrille. Nach einem letzten Zug an seiner Nelkenzigarette nimmt er das Ende eines gelben Gummischlauchs, der an einen einfachen dieselbetriebenen Kompressor angeschlossen ist, in den Mundwinkel und wirft sich dann rücklings über die Seite seines Holzbootes ins indonesische Meer.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kontroverse um ´Vogue"-Cover von US-Vizepräsidentin Harris
Kamala Harris in der "Vogue"
Die Frau im Hintergrund
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
China Works to Contain Spread of Coronavirus
Wildtiere und Covid-19
Das nächste Virus
Zur SZ-Startseite