bedeckt München 31°

Wissenschaft - Bonn:Klimaerwärmung erleichtert invasiven Arten das Überleben

Berlin
Das Logo des NaBu (Naturschutzbund Deutschland). Foto: picture alliance / dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Münster/Bonn/Berlin (dpa) - Experten rechnen damit, dass künftig mehr invasive Pflanzen einwandern und sie auch bessere Überlebenschancen haben. "Je mehr weltweiten Tourismus und Handel wir haben, desto mehr Arten werden eingebracht. Und damit werden es auch mehr Arten sein, die Probleme bereiten können", sagte die Geoökologin Sandra Skowronek vom Bundesamt für Naturschutz. "Das Thema ist noch lange nicht erschöpft." Neben der Globalisierung spiele auch das Klima eine wichtige Rolle.

Das betont auch der Biologe Thomas Hövelmann, Sprecher des Bundesfachausschusses Botanik beim Naturschutzbund Deutschland (Nabu). "Die milden Winter und die insgesamt gestiegenen Temperaturen fördern auf jeden Fall invasive Neophyten", so der Experte über die Neubürger im Pflanzenreich. Die Pflanzen können heimische Arten verdrängen und die Biodiversität gefährden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite