bedeckt München 22°
vgwortpixel

Verschwörungstheorien:Illuminaten, Freimaurer und die neue Weltordnung

Geheimbünde lassen sich nicht in ihre Karten schauen - das liegt in der Natur der Sache. Deshalb bieten sie sich für Verschwörungstheorien an. Der berühmt-berüchtigste Geheimbund ist natürlich der der Illuminaten - mehr oder weniger im Zusammenhang mit den Freimaurern.

Die Symbole auf der Ein-Dollar-Note gelten manchen Anhängern von Verschwörungstheorien als Hinweis auf den Einfluss der Illuminaten und/oder Freimaurer.

(Foto: AFP)

Angeblich versuchen die Mitglieder dieser weltweit agierenden Organisationen, die Geschicke der Menschheit in ihrem Sinne zu kontrollieren. Dazu beeinflussen sie Regierungen, Unternehmen und Banken - oder sind sogar einflussreiche Mitarbeiter derselben.

Als Beleg insbesondere für den weitreichenden Einfluss der Illuminaten und/oder Freimaurer dienen den Anhängern der Verschwörungstheorien zum Beispiel Symbole wie das christliche "Allsehende Auge", die in Flaggen, Siegeln oder Dokumenten auftauchen. Immer wieder wird zum Beispiel das Siegel der USA angeführt, für dessen Rückseite die Gründerväter Vorschläge verschiedener Berater berücksichtigten.

Dort ist, wie auch auf dem Ein-Dollar-Schein, das Allsehende Auge zusammen mit einer Pyramide und dem Spruch "Novus Ordo Seclorum" (Neuordnung der Zeit) zu sehen, was man als Hinweis auf eine neue Weltordnung interpretieren könnte, die die Geheimbünde anstreben. Alle diese Indizien lassen sich allerdings glaubwürdiger ohne den Einflüsse von Geheimbünden erklären.

Zur SZ-Startseite