Sabotage an Nord Stream 1 und 2:Gaswolke im Meer

Lesezeit: 4 min

Sabotage an Nord Stream 1 und 2: Die Ostsee brodelt über einem Leck in der Pipeline Nord Stream 2 in der Nähe von Bornholm.

Die Ostsee brodelt über einem Leck in der Pipeline Nord Stream 2 in der Nähe von Bornholm.

(Foto: -/dpa)

Hunderte Millionen Kubikmeter Erdgas strömen aus den zerstörten Nord-Stream-Pipelines in der Ostsee. Welche Folgen das Leck für Klima und Umwelt hat.

Von Hanno Charisius und Christoph von Eichhorn

Eine unsichtbare Kraft scheint das Wasser der Ostsee nahe der dänischen Insel Bornholm aufzukochen. Weiße, kreisförmige Flächen, von oben sieht es aus, als würde man in einen Topf mit siedendem Nudelwasser schauen. Der Eindruck entsteht durch die Gasmassen, die durch Lecks in den Pipelines Nord Stream 1 und 2 aus etwa 50 Metern Meerestiefe an die Oberfläche sprudeln. Einige hundert Millionen Kubikmeter Erdgas könnten in den kommenden Tagen freigesetzt werden, wenn das Restgas nicht irgendwie aus den Pipelines gepumpt wird. Neben den geopolitischen Folgen ist unklar, was das für Tiere, Pflanzen und das ganze Ökosystem Ostsee bedeutet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Relax, music earphones or happy woman lying on living room sofa and listening to podcast, radio or meditation media. Indian person in house feeling zen in sun with smile, mind wellness or good energy; Therapie
Psychologie
"Es lohnt sich, seine Gefühle ernst zu nehmen"
Mode
Mit Stil ins 18-Grad-Büro
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
"Viel effektiver als eine Fettschicht ist Muskelmasse als Kälteschutz"
Bundesarbeitsgericht
Arbeitszeiterfassung wird Pflicht
Zur SZ-Startseite