Medizin - Schwerin:Medizintechniker Eppendorf optimistisch für Standort Wismar

Deutschland
Das Logo des Medizintechnik-Herstellers Eppendorf. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Schwerin/Wismar (dpa/mv) - Der Medizintechnik-Konzern Eppendorf zeigt sich optimistisch für den geplanten Produktionsstart am ehemaligen Standort der MV-Werfen Fertigmodule in Wismar Anfang April. "Wir haben 30 Mitarbeiter bereits hier aus Wismar eingestellt", sagte Peter Fruhstorfer, Co-Vorstandsvorsitzender der Eppendorf SE, auf dem Jahresempfang der Industrie- und Handelskammer in Schwerin am Freitag. Diese pendeln demnach aktuell für ihre Ausbildung zum bestehenden Werk ins schleswig-holsteinische Oldenburg. Fruhstorfer hofft, dass er vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels vor allem mit einer langfristigen Perspektive bei zukünftigen Beschäftigten punkten kann.

Die ehemaligen Hallen der MV-Werften Fertigmodule GmbH sind den Angaben nach inzwischen geräumt. Gerade baue man in den Hallen die für die Kunststoff-Produktion notwendige Reinraum-Technik ein. Ginge es nach den Wünschen des Unternehmens, würde Eppendorf gern eine Windkraftanlage bauen, um sein Werk autark mit Energie versorgen zu können. Fruhstorfer zufolge prüft man gerade die Möglichkeiten.

© dpa-infocom, dpa:220930-99-960855/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema