bedeckt München

Erderwärmung:Was bedeutet dieser Sommer?

Hitze in Deutschland Sonnenuntergang am Feldberg Die Sonne geht am Abend des 28 07 2018 vom Großen

Mehrere Tage hintereinander eine Gluthitze: Solche Ereignisse könnten sich häufen.

(Foto: imago/Jan Eifert)

Die Temperaturrekorde lassen scheinbar nur einen Schluss zu: Sie sind Folge des Klimawandels und die Maximalwerte von heute werden morgen schon normal ein. Doch was sagt die Wissenschaft?

Von Marlene Weiß

Die Antwort auf die Frage, die gerade in diesen brüllend heißen Tagen so oft gestellt wird, lautet noch immer ja und nein. Also: Nein, man kann nicht eindeutig sagen, dass die Klimaerwärmung der Grund für die aktuelle Hitzewelle ist oder Letztere der "Beweis" für Ersteres. Auch dann nicht, wenn mit dem neuen Hitzerekord von 42,6 Grad der bisherige Maximalwert in Deutschland von 40,3 Grad nicht abgelöst, sondern eher geschreddert, pulverisiert und ins All geschossen wurde, wie es zurzeit mit so vielen anderen alten Rekordwerten in ganz Europa geschieht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Luca-App, QR-Code auf einem Smartphone. In Kooperation mit dem Berliner Start-up nexenio hat Rapper Smudo von den Fanta
Neue App
Ein Popstar gegen die Pandemie
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
Zur SZ-Startseite