bedeckt München 20°

Evolution des Menschen:Der Neandertaler in uns

Forscher haben das Genom des Neandertaler entziffert - sein Erbgut unterscheidet sich nur um 0,2 Prozent von dem des modernen Menschen.

Wir sind Neandertaler. Wenigstens ein bisschen. Das kann nun jeder Europäer von sich behaupten.

Neandertaler, dpa

Ein bis vier Prozent unseres Erbguts stammen vom Neandertaler.

(Foto: Foto: Johannes Krause/Atelier Daynes/Kovacic/Radovcic/dpa)

Damit ist zugleich eine Frage geklärt, die wohl seit dem ersten Neandertaler-Knochenfund im Jahr 1856 bei Düsseldorf die Öffentlichkeit beschäftigt hat: Ja, Menschen und Neandertaler hatten einst tatsächlich Sex miteinander, vor rund 50.000 Jahren irgendwo im Nahen Osten.

Svante Pääbo drückt es als Wissenschaftler etwas charmanter aus: "Diejenigen von uns, die außerhalb Afrikas leben, tragen ein kleines bisschen Neandertaler in sich", sagt der Leipziger Paläogenetiker vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie.

Ein bis vier Prozent unseres Erbguts stammen vom Neandertaler, berichten die Forscher in der aktuellen Titelgeschichte des Fachmagazins Science. Vier Jahre lang hat ein internationales Team das Neandertaler-Genom sequenziert, vier Milliarden Basenpaare daraus haben die Wissenschaftler mit dem Erbgut heute lebender Menschen verglichen.

Genaustausch vor 60.000 Jahren

Die Analyse besagt, dass sich vor 500.000 Jahren die Entwicklungslinien von Mensch und Neandertaler getrennt haben. Bei früheren Untersuchungen des Erbguts in den Mitochondrien der Neandertaler hatten die Forscher keine Hinweise darauf gefunden, dass sich unsere Vorfahren mit dem Neandertaler vermischt haben könnten.

Eine zweite Forschergruppe um Jeffrey Long allerdings hatte kürzlich - basierend auf einer anderen Methode - ebenfalls einen Genaustausch zwischen Mensch und Neandertaler vor 60.000 Jahren im östlichen Mittelmeerraum vermutet.

Indem die Forscher um Pääbo nun das Kern-Erbgut des Neandertalers mit dem von fünf heute lebenden Menschen aus Süd- und Westafrika, China, Papua-Neuguinea und Frankreich verglichen, konnten sie zudem ungefähr ermitteln, wann und in welcher Region der Erde Mensch und Neandertaler miteinander Kinder zeugten.

Überrascht waren die Forscher, als sie erkannten, dass der Neandertaler den Menschen außerhalb Afrikas genetisch näher war als den Afrikanern. Zugleich ähnelt das Neandertaler-Genom der Sequenz von Europäern im gleichen Ausmaß wie der von Ostasiaten.

"Neandertaler haben sich wahrscheinlich mit frühen modernen Menschen vermischt, bevor sich homo sapiens in Europa und Asien in verschiedene Gruppen aufspaltete", sagt Pääbo.

Neandertaler

Neandertaler-Genom entschlüsselt