Corona-Spätfolgen:Wie viele Kinder leiden unter Long Covid?

Lesezeit: 6 min

Tired girl rubbing eyes while sitting in front of laptop at home model released Symbolfoto property released KMKF01632

Müdigkeit oder Konzentrationsstörungen gehören zu den häufigsten Long-Covid-Symptomen bei Kindern.

(Foto: Katharina Mikhrin via www.imago-images.de/imago images/Westend61)

Kinder erkranken selten schwer an Covid-19, doch auch sie können dauerhaft Symptome zeigen. Daniel Vilser, Leiter der Kinder-Long-Covid-Ambulanz am Uniklinikum Jena, über die schwierige Behandlung junger Patienten.

Interview von Christina Kunkel

Während die Impfungen für immer mehr Erwachsene den Weg aus der Pandemie verheißen, sind Kinder entweder noch im Distanzunterricht oder ohne Immunisierung in Kitas und Klassenzimmern. Klar ist, dass die Jüngsten nur selten schwer an Covid-19 erkranken. Manche Experten bezweifeln deshalb, dass es sinnvoll ist, sie gegen das Coronavirus zu impfen. Auch die Ständige Impfkommission empfiehlt zunächst keine Immunisierung für die Jüngsten. Doch auch Kinder können nach einer Corona-Infektion lang anhaltende Symptome entwickeln. Solche jungen Patienten betreut der Kinderkardiologe Daniel Vilser, Leitender Oberarzt der bundesweit ersten Kinder-Long-Covid-Ambulanz an der Uniklinik Jena.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Psychische Erkrankungen
Das Mikrobiom der Depression
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Mode
Mit Stil ins 18-Grad-Büro
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
»Im Winter sollte man zur Ruhe kommen, kürzer treten«
Zur SZ-Startseite