Covid-Pandemie:Wer braucht die dritte Spritze?

Bilanz des gemeinsamen Impfzentrums von Region und Landeshauptstadt Hannover Am 27.09.2021 wird im Gemeinsamen Impfzent

Jedes Bundesland handhabt Auffrischungsimpfungen anders, eine allgemeine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) fehlt noch.

(Foto: imago images/Andre Germar)

In den USA wird allen über 65-Jährigen eine Auffrischungsimpfung mit dem Biontech-Vakzin empfohlen. Zugleich gibt es Hinweise, dass die Schutzwirkung des Moderna-Produkts länger anhalten könnte. Ist der beobachtete Unterschied praktisch relevant?

Von Christina Berndt

Eine dritte Spritze: Ja? Nein? Wenn ja, für wen? Und mit welchem Impfstoff? Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat ihre Entscheidung zum Thema Drittspritze am Mittwoch gefällt und mit dem Impfstoff von Biontech erstmals ein Corona-Vakzin für Auffrischungen zugelassen. Demnach sollen alle Menschen ab 65 Jahren eine dritte Impfung gegen Covid-19 erhalten. Und auch jene Erwachsenen sind dazu berechtigt, sich sechs Monate nach der zweiten Biontech-Spritze noch eine dritte zu holen, die ein hohes Risiko für eine schwere Erkrankung tragen oder einen Beruf mit einem hohen Ansteckungsrisiko ausüben - Pflegende, Lehrerinnen und Verkäufer zum Beispiel.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
LGBT Lesbian couple love moments happiness concept; liebe freundschaft
SZ-Magazin
»Ich bin mir sicher, dass das die stabileren Beziehungen sind«
Jugend wählt
Denn sie wissen, was sie tun
Elke Heidenreich und Sarah Lee-Heinrich
Rassismus
Die Irrwege der Elke Heidenreich
Kurz Chat Teaserbilder
Österreich
"So weit wie wir bin ich echt noch nie gegangen"
Marie Nasemann Mimi Sewalski
Mode
So wird Ihr Kleiderschrank fair und nachhaltig
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB