bedeckt München 22°
vgwortpixel

Biologie:Junge oder Mädchen?

Baby in Klinik für Geburtshilfe

Über Einflussfaktoren auf das Geschlecht von Nachkommen diskutieren Evolutionsbiologen schon lange.

(Foto: Holger Hollemann/dpa)

Oft fragen sich werdende Eltern, wovon es abhängt, ob sie einen Jungen oder ein Mädchen bekommen. Sind es die Gene - oder hat die Umwelt einen größeren Einfluss als gedacht?

Fünf Töchter und kein Sohn: Die Bennet-Schwestern in Jane Austens "Stolz und Vorurteil" sind für ihre Eltern Glück und Bürde zugleich. In dem Ende des 18. Jahrhunderts angesiedelten Werk müssen sie ihre Töchter mühevoll verheiraten, um das damalige Lebensziel - Absicherung durch Ehe - zu erreichen. Das Ergebnis einer neuen Studie hätte die Familie Bennet vielleicht beruhigt: Ob und wie viele Jungen oder Mädchen in einer Familie geboren werden, ist nicht vererblich, sondern reiner Zufall. Somit hätten zumindest die Schwestern wieder eine Chance auf männlichen Nachwuchs gehabt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Psychologie
Die Hölle, das bin ich
Teaser image
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Teaser image
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Familie und Partnerschaft
Willst du ein Kind mit mir?
Zur SZ-Startseite