bedeckt München 11°

Verkehr - Berlin:FDP will Taxi-Gutscheine für Rentner: Senat prüft

Berlin
Ein Taxischild an einem Taxi. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Angesichts der nun angelaufenen Impfkampagne gegen das Coronavirus hat Berlins FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja seine Forderung nach Taxi-Gutscheinen für Senioren erneuert. "Endlich haben die Impfungen begonnen, ein Ende der pandemischen Notlage ist in Sicht", sagte Czaja am Dienstag der dpa. "Das macht Mut. Doch wir dürfen auf die letzten Meter nicht nachlassen: Die besonders gefährdeten Risikogruppen ausgerechnet auf dem Weg zum Impfzentrum einer erhöhten Ansteckungsgefahr auszusetzen, indem sie in überfüllten Bahnen und Bussen fahren müssten, wäre fahrlässig."

Czaja fordert vom Senat ein Angebot für diese Gruppen für den Weg zum Impfzentrum, zum Arzt oder für notwendige Besorgungen. Dabei könne auch die Flotte des Sammeltaxis "BerlKönig" einbezogen werden. "Das könnte für Rentnerinnen und Rentner ganz pragmatisch umgesetzt werden, indem der Rentenausweis als Gutschein im Taxi akzeptiert würde", sagte Czaja. Nach seinen Vorstellungen soll sich der Taxipreis auf diese Weise pro Fahrt um die Hälfte reduzieren.

Nach Angaben der Verkehrs- und der Gesundheitsverwaltung prüft der Senat derzeit, ob pflegebedürftige Menschen, die zu Hause leben, kostenlos mit dem Taxi zur Impfung in die Berliner Impfzentren gefahren werden können. Nach der Impfung sollen sie wieder mit dem Taxi nach Hause gebracht werden. Zunächst gehe es um über 80-Jährige, die aktuell zur Impfung eingeladen sind, hieß es. Die Gespräche stünden erst am Anfang.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema