bedeckt München 15°

Unternehmen in Ostwestfalen:Aufbruch im Land der Patriarchen

Bertelsmann, Oetker, Miele: In Ostwestfalen sind große Familienkonzerne entstanden. Dennoch tat sich die Region schwer, diese Tradition fortzusetzen - doch das ändert sich gerade.

Von Valentin Dornis, Bielefeld

Zum Schicksal von Ostwestfalen-Lippe gehört es, unterschätzt zu werden. Die Region im Osten von Nordrhein-Westfalen hat den Ruf, etwas weit weg von allem zu sein. Und doch sind hier große Familienunternehmen wie Bertelsmann, Miele oder Oetker entstanden, es gibt eine Vielzahl erfolgreicher Mittelständler. Jedes Jahr schließen mehr als 6000 junge Menschen ihr Studium an den Universitäten in Bielefeld und Paderborn ab. Eine Menge Wissen, Erfahrung und Kapital also, die genutzt werden könnten - für junge Gründer mit Ideen müsste das eigentlich ein ideales Umfeld sein. Doch Beispiele, in denen Traditionsbetriebe und Start-ups ihre Kräfte bündelten, gab es lange Zeit nur wenige.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Father and daughter in garden with fire pit
Heizpilze & Co
Wie bleibt man draußen warm?
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Ethnic Ainu people thank nature in ritual in northern Japan Ethnic Ainu people bring marimo moss bal
Ethnologie
Der lange Weg zur Würde
Ausgangsbeschränkungen
Das Berchtesgadener Land sperrt zu
Zur SZ-Startseite