bedeckt München 17°
vgwortpixel

Steven Mnuchin im Mittwochsporträt:Ein Mann, zwei Gesichter

Steve Mnuchin meeting with US President-elect Trump

Steve Mnuchins Zukunft in einem republikanischen Kabinett war vor einigen Jahren keineswegs absehbar.

(Foto: John Taggart/Pool/dpa)

Der künftige US-Finanzminister Steven Mnuchin gilt als freundlich, ernsthaft und klug. Tausende Hausbesitzer haben in der Immobilienkrise aber auch seine rücksichtslose Seite kennengelernt.

Alt geworden ist Lisa Fraser, seit ihr Mann John im Februar vergangenen Jahres an Krebs starb. Tiefe Furchen haben sich in ihr Gesicht gegraben, die Augen blicken traurig, das einst volle, dunkle Haar fällt ihr schlaff auf die Schulter. Das Schicksal hat ihr übel mitgespielt - aber noch schlimmer als der Krebs, so hat sie jetzt erzählt, waren der Mann und seine Bank: Obwohl das Geldhaus von der Erkrankung wusste, drohte es immer wieder mit der Zwangsversteigerung des kleinen, einfachen Hauses, in dem das Paar seit 25 Jahren wohnte. Und tatsächlich, wenige Wochen nach Johns Beerdigung wurde Lisa Fraser vor die Tür gesetzt.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Kanada vor der Wahl
Seht, ein Mensch
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
Medizin
Lebensrettende Lunge, ganz ohne Wartezeit
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht