Schifffahrt - Mainz:Wasserstände des Rheins fallen weiter

Schifffahrt - Mainz: Muscheln liegen auf dem Strand, der durch das Niedrigwasser des Rheins freigegeben ist. Foto: Hannes P. Albert/dpa
Muscheln liegen auf dem Strand, der durch das Niedrigwasser des Rheins freigegeben ist. Foto: Hannes P. Albert/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Mainz (dpa/lrs) - Im Rhein wird in den kommenden Tagen voraussichtlich immer weniger Wasser fließen. Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) des Bundes erwartet, dass die Wasserstände am Mittelrhein bis zum Wochenende um weitere 10 bis 15 Zentimeter fallen. Erst ab Mitte nächster Woche sei ein leichter Anstieg zu erwarten, teilte die Behörde am Donnerstag mit. Das für diese Jahreszeit außergewöhnlich niedrige Niveau werde aber weiter andauern.

Der besonders kritische Pegel Kaub zeigte am Donnerstag nur noch 47 Zentimeter an. Die für die Schifffahrt entscheidende Fahrrinnentiefe betrug dort nur noch 1,59 Meter, so niedrig wie an keinem anderen Abschnitt des Mittel- und Niederrheins. In Mainz, am nördlichen Ende des Oberrheins, gab es eine Fahrrinnentiefe von 1,85 Metern. Am Übergang vom Mittel- zum Niederrhein waren es 2,05 Meter.

Die Binnenschiffer müssen bei ihrer Ladung den Tiefgang des Schiffes beachten. Bei niedrigen Wasserständen können sie weniger Fracht befördern.

© dpa-infocom, dpa:220811-99-349745/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB