Jetzt richtig vorsorgen:Wie viel Geld muss ich monatlich zurücklegen?

Vorsorge-Serie

Wird das Geld im Alter reichen? Um später keine bösen Überraschungen zu erleben, lohnt es sich, seine eigene Rentenlücke zu kennen. Collage: Christian Tönsmann/Fotos: Imago (2)

Wird das Geld im Ruhestand reichen? Wer ein bisschen Zeit investiert und die richtigen Unterlagen parat hat, kann das selbst ermitteln.

Von Sonja Salzburger

Wenn es um die Frage geht, wie viel man fürs Alter sparen sollte, gibt es oft eine einfache Faustformel: Zehn, besser 15 Prozent des Nettoeinkommens sollte jeder Arbeitnehmer monatlich für seine Rente zurücklegen, um später zwischen 70 und 80 Prozent seines letzten Nettogehaltes zur Verfügung zu haben, gesetzliche Rente inklusive.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona-Pandemie
Kann es ohne Lockdown gehen?
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
Das eigene Leben
Corona-Pandemie
"Für einen Patienten, der sich weigert, würde ich nicht kämpfen"
Elderly person with a toothache; Zaehneknirschen
SZ-Magazin
»Angst macht Stress, Stress macht Zähneknirschen«
FDP
Wir sind so frei
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB