Ampel-Koalition:So bleibt die Rente nicht sicher

Lesezeit: 3 min

Streit um Grundrente

Ein bisschen an der Elbe sitzen und die Sonne genießen: Einen sorgenfreier Ruhestand wollen viele. Doch die demografische Entwicklung gefährdet die Grundpfeiler des Umlagesystems.

(Foto: Christian Charisius/picture alliance/dpa)

SPD, Grüne und FDP haben bisher gute Arbeit geleistet. Doch ausgerechnet eines der größten Probleme Deutschlands hat die Ampel-Koalition nicht angepackt.

Kommentar von Marc Beise

Die neue Koalition hat geliefert. Sie hat eine Politikwende versprochen, und auch nach Abschluss der Koalitionsverhandlungen bleibt die Hoffnung, dass es zu dieser Politikwende wirklich kommt. Das allein schon ist eine bemerkenswerte Leistung - nach Jahren des von Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD) zu verantwortenden Stillstandes bei vielen wirtschafts- und umweltpolitisch drängenden Themen. Die 177 Seiten des Arbeitsvertrages von SPD, Grünen und FDP lesen sich erfreulich ambitioniert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Psychologie
"Wenn man Ziele erreichen will, helfen rationale Entscheidungen enorm"
Corona-Proteste
Dein Feind und Prügelknabe
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
Reden wir über Geld
"Überlegen Sie sich sehr gut, wem Sie davon erzählen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB