Fragwürdige Finanzströme:Der italienische Spitzenkoch und die Milliarden des Oligarchen

Lesezeit: 4 min

Fragwürdige Finanzströme: Ein Orden für den Oligarchen-Freund: Russlands Präsident Wladimir Putin und Alischer Usmanow im November 2018.

Ein Orden für den Oligarchen-Freund: Russlands Präsident Wladimir Putin und Alischer Usmanow im November 2018.

(Foto: Mikhail Metzel/imago)

Der russische Milliardär Usmanow hat sein Luxusleben in Deutschland großteils über Steuerparadiese finanziert. Banken haben Dutzende Male einen Geldwäscheverdacht gemeldet. Doch die Ermittler sind machtlos - und frustriert.

Von Klaus Ott und Jörg Schmitt

Alischer Usmanow ist ein Freund der guten Küche. Für sein kulinarisches Vergnügen hat der russische Oligarch schon vor Jahren einen italienischen Spitzenkoch engagiert, der, nomen est omen, aus Essen ist und der Usmanow vielerorts bekochen sollte. Auf den Anwesen des Multimilliardärs und seiner weit verzweigten Familie in England, Italien und am Tegernsee ebenso wie auf dessen Yachten. Für den globalen Gourmet-Service ließ der gebürtige Usbeke seinem Leibkoch stolze 120 000 Euro im Jahr zahlen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Technik
Der Kampf gegen den Kalk
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Liebe und Partnerschaft
»Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe«
Private Pools
Der Untergang der Gartenkaribik
cusset
Literatur
"Liebe beruht meistens auf etwas anderem als Leidenschaft"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB