Reden wir über Geld:"Viele denken auch, wer im Fernsehen auftritt, ist reich"

Lesezeit: 8 min

Reden wir über Geld: Die Tänzerin Ekaterina "Ekat" Leonova kam mit 20 Jahren zum Tanzen nach Deutschland. Nebenher studierte und jobbte sie.

Die Tänzerin Ekaterina "Ekat" Leonova kam mit 20 Jahren zum Tanzen nach Deutschland. Nebenher studierte und jobbte sie.

(Foto: Stephan Wallocha/Imago)

Ekaterina Leonova war Weltklasse-Tänzerin, machte Karriere im Fernsehen, und arbeitet als Unternehmensberaterin. Ein Gespräch über eine Kindheit voller Disziplin, die Nachteile ihrer Bekanntheit und das Leben als Russin in Deutschland.

Interview von Malte Conradi und Kathrin Werner

Viele kennen Ekaterina Leonova aus der RTL-Tanzshow "Let's Dance", wo sie mehr oder weniger prominenten Menschen das Tanzen beibringen soll. Sie habe dabei erst lernen müssen, Geduld mit ihren Schülern zu haben, erzählt sie. Schließlich bringt nicht jeder so viel Disziplin auf wie die 35-Jährige. Im Büro ihres Münchner Arbeitgebers erzählt sie unbekümmert von ihren inzwischen drei Karrieren. Erst am Ende, als das Gespräch auf den Krieg in der Ukraine kommt, wird die Stimmung gedrückt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Morning in our home; alles liebe
Beziehung
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Zur SZ-Startseite