Klimaschutz:Von Humboldt lernen

Lesezeit: 6 min

Samstagsessay Umweltministerium

Erst mehr als 20 Jahre nach dem Kyoto-Protokoll gibt es in Deutschland ein Klimaschutzkabinett.

Die Klimakrise erfordert schnelles Handeln, doch noch nie war die deutsche Politik so zauderhaft und rückwärtsgewandt. Für den Wandel braucht es Mut - und ein starkes Umweltministerium.

Von Silvia Liebrich

Gern schmücken sich deutsche Spitzenpolitiker mit Alexander von Humboldt. Schließlich gilt er als einer der berühmtesten Wissenschaftler seiner Zeit. Heute scheint sein Werk zeitgemäßer denn je zu sein, war er doch einer der ersten Naturschützer, der die Klimafrage stellte - und das bereits vor 200 Jahren. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spart nicht mit Lob. Für sie sei der Forscher eine der beeindruckendsten Persönlichkeiten und Weltbürger obendrein. Außenminister Heiko Maas (SPD) sagt: "Humboldt heute, das heißt für mich, für freiheitliche Werte und Überzeugungen - gerade in der Wissenschaft - einzustehen."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Healthy gut; Darmgesundheit
Essen und Trinken
»Für den Darm gilt: Je weniger Fleisch, desto besser«
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
People reading books and walking; 100 Bücher fürs Leben
Literatur
Welches Buch wann im Leben das richtige ist
Investigative Recherchen in Russland
"In seiner Welt hält Putin sich für einen großartigen Strategen"
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB