Online-/Digital-Grafik
Digitalisierung

Wie sich die Sozialdemokratie in die Moderne retten kann

Sozialdemokraten scheinen aus der Mode zu sein. Dabei machen Globalisierung und Digitalisierung die Arbeitnehmerparteien unverzichtbar. Aber sie müssen gute Antworten liefern.

Essay von Alexander Hagelüken

Samstagsessay

Kontinent der Verlierer

Nirgends auf der Welt sind die Einnahmen so ungleich verteilt wie in Lateinamerika. Seit dem Kolonialismus arbeiten die Eliten einem System zu, das den Globus in Gewinner und Verlierer einteilt.

Von Sebastian Schoepp

Nach Sturmtief Xavier
Verkehr

Das Bahn-Debakel

Die Bahn war mal ein Symbol für Verlässlichkeit. Heute ist der Ausnahmezustand bei ihr häufig normal. Über einen Weltkonzern, der sich von seinen Passagieren entfremdet.

Essay von Markus Balser

Samstagsessay

Gier ist menschlich

Genug kann nie genügen - deswegen sollte Gier als das akzeptiert werden, was es eben auch ist: ein biologisches Muster, das die Menschen antreibt und auch Systemkritiker und Asketen keineswegs verschont.

Von Werner Bartens

Digitalgipfel der Bundesregierung

Künstliche Intelligenz wird überschätzt

Die Superintelligenz wird uns nicht vernichten, teils funktionieren noch nicht einmal einfache KI-Produkte richtig. Dennoch darf Deutschland diese nächste Welle der Digitalisierung nicht verschlafen.

Essay von Helmut Martin-Jung

Samstagsessay

Wach auf, Nippon

Das Desinteresse der USA zwingt Japan dazu, sich auf sein Umfeld zu konzentrieren - auf Ostasien. Der Schritt ist überfällig.

Von Christoph Neidhart

Samstagsessay

Äpfel und Arbeiter

Die deutschen Ökonomen warnten vor dem Mindestlohn, der ein Erfolg wurde. Vor der Finanzkrise warnten sie nicht. Zeit für die Volkswirte, ihre Politikberatung zu verbessern.

Von Alexander Hagelüken

Grüne Idylle und Bio-Gemüse: Schrebergärten sind wieder in Mode
Wie wollen wir künftig wohnen?

Raus aufs Land

Alle ziehen in die Stadt, die Folgen sind Wohnungsnot, schlechte Luft und Stress. Höchste Zeit also, über Alternativen nachzudenken. Denn es gibt sie.

Von Gerhard Matzig

Online-/Digital-Grafik
Neue Arbeitswelt

Keine Angst vor der Maschinenära

Bald dürften Algorithmen und Roboter mehr Arbeit erledigen als Menschen. Wollen die Beschäftigten nicht die großen Verlierer dieses historischen Moments sein, sollten sie in einem Buch aus dem Jahr 1846 nachlesen.

Essay von Alexander Hagelüken

Germany Mannheim Young businesswoman in coffee shop checking mobile phone model released PUBLICAT; smartphone
Frauen im Beruf

Die Familienpolitik muss sich radikal ändern

Viele Abläufe in Job und Familie scheinen alternativlos zu sein - vor allem, was die Rolle der Frauen angeht. Das ist Unfug. Aber die Möglichkeiten müssen neu ausgelotet werden.

Essay von Henrike Roßbach

Online-/Digital-Grafik
Samstagsessay

Zeit für Reformen

Die Wirtschaftsweisen sind als kritische Begleiter der Politik per Gesetz institutionalisiert. Doch ihre Arbeit trifft in Berlin seit Jahren auf Ignoranz. Das ist ein schlechtes Zeichen für den Zustand deutscher Wirtschaftspolitik.

Von Jan Willmroth

Samstagsessay

Mund auf

Deutsche Führungskräfte meiden die öffentliche Diskussion. Sie gehen nicht ins Fernsehen und schweigen zu AfD und Trump. Das diene, glauben sie, den Interessen ihres Unternehmens. Welch ein Irrtum!

Von Karl-Heinz Büschemann

Hauptstadtflughafen BER
Samstagsessay

Projekt Größenwahn

Wenn der Staat groß baut, passiert immer wieder dasselbe: Die Kosten steigen ins Unermessliche, Termine werden nicht eingehalten, Korruption greift um sich. Dafür gibt es Gründe.

Von Thomas Steinfeld

Männer mit Anzug und Aktenkoffer
Wirtschaftsmanager

Der Sonne zu nah

Manager leben in der Vorstellung, Verantwortung gelte nur für andere. Nicht nur die VW-Krise zeigt: Spitzenkräfte übernehmen Verantwortung erst, wenn sie von Gerichten gezwungen werden. Dann aber ist es zu spät.

Von Karl-Heinz Büschemann

Samstagsessay

Gesund alt werden

Die Pflege steckt in der Krise, es fehlen Geld und Personal. Doch das wahre Problem liegt woanders: in einem Lebensstil, der viel zu viele Menschen pflegebedürftig macht. Das muss sich ändern.

Von Werner Fürstenberg

Samstagsessay

Einfach mal umsteuern - und zwar sozial gerecht

Steuern erheben, um die Dinge in die gewünschte Richtung zu lenken - die Idee ist uralt. Auch beim grünen Umbau der Wirtschaft könnte das Konzept helfen. Und das sogar sozial gerecht.

Von Michael Bauchmüller

Reacquired Volkswagen and Audi diesel cars sit in a desert graveyard near Victorville
Zukunft des Autos

Und der Diesel lebt doch

Viele erklären den Diesel für tot. Doch woher diese Gewissheit? Wer eine saubere technologische Zukunft möchte, muss Lösungswege öffnen, nicht verschließen.

Essay von Karl-Heinz Büschemann

H&M-Filiale
H&M in der Krise

Abgehängt

H&M hat in drei Jahren zwei Drittel seines Börsenwerts verloren. Warum? Über den Niedergang einer Kleiderfirma, die mal Königin der deutschen Einkaufsstraßen war.

Von Thomas Steinfeld

Samstagsessay

Eine Welt ohne Staus ist möglich

Die Verkehrsprobleme werden immer schlimmer, die Politik ist ratlos. Die Lösung wäre ein Markt für die Straßennutzung.

Von Peter Cramton, Richard Geddes und Axel Ockenfels

Essay über Wahrscheinlichkeiten

Die Macht des Zufalls

Selbst Experten versagen regelmäßig darin, Wahrscheinlichkeiten richtig einzuschätzen. Höchste Zeit für eine andere Haltung, für ein Lob der Unberechenbarkeit.

Von Jan Willmroth

Samstagsessay

So geht's nicht

Unternehmen sind nicht nur für immer höhere Gewinne verantwortlich. Was Siemens-Chef Joe Kaeser macht, ist reines Shareholder-Value-Denken. Das passt besser in die USA als nach Deutschland.

Von Harald Freiberger

Geschäftsmänner schieben Geldstapel in Schubkarren PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY GaryxWaters 11590
Politik der niedrigen Zinsen

Warum die Löhne nicht steigen

In Deutschland wächst die Ungleichheit. Bei der Suche nach den Gründen wird die Politik der niedrigen Zinsen weitgehend ausgeklammert. Dabei liegt hier das Problem - und alles kann noch viel schlimmer kommen.

Von Gunther Schnabl

Samstagsessay

Bleibt bloß glaubwürdig!

Die Koalitions­verhandlungen haben noch gar nicht begonnen, schon können sich die potenziellen Partner CDU, FDP, Grüne und CSU vor taktischem Rat kaum retten. Dabei gibt es nur einen Punkt, der wirklich wichtig ist: dass sie sich treu bleiben.

Von Marc Beise

Arbeitswelt von morgen

Die 32-Stunden-Woche

Feste Arbeitszeiten, 40 Stunden: für junge Menschen ein längst veraltetes Modell, mit ihrer Lebenswelt hat das nichts mehr zu tun. Einige Lösungsansätze.

Von Meredith Haaf

Schleswig-Holsteiner sind die glücklichsten Deutschen
Essay über die deutsche Wirtschaft

Uns geht's doch gut

Deutschland erlebt gerade den kräftigsten Wirtschaftsaufschwung seit Langem. Doch einige entscheidenden Aufgaben sind ungelöst. Welche Fragen dringend gestellt werden müssen.

Von Nikolaus Piper