IT-Sicherheit:Gefahrenquelle Home-Office

Lesezeit: 4 min

IT-Sicherheitsmesse 'it-sa'

Auf der IT-Sicherheitsmesse Itsa in Nürnberg präsentieren mehr als 260 Aussteller aus dem In- und Ausland Technologien und Produkte zum Schutz vor Cyber-Angriffen.

(Foto: Daniel Karmann/picture alliance)

Einladung für Cyberkriminelle: Sie greifen sensible Daten ab und verlangen Geld. Gerade durch das Arbeiten zu Hause haben Hacker leichtes Spiel. Auf der Nürnberger Messe Itsa zeigen Firmen neue Produkte, die vor Attacken schützen sollen.

Von Christiane Kaiser-Neubauer

Der Andrang auf der Itsa, der Fachmesse zur IT-Sicherheit, wird groß sein, wenn sich die Branche vom 12. bis 14. Oktober wieder auf dem Nürnberger Messegelände trifft. Die Nachfrage nach Lösungen zur Abwehr von Cyber-Kriminalität ist enorm gestiegen. Denn immer mehr Unternehmen sind von Datenklau, Industriespionage oder Sabotage-Schäden betroffen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Immobilienbesitz
Was sich mit der neuen Grundsteuer ändert
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Healthy gut; Darmgesundheit
Essen und Trinken
»Für den Darm gilt: Je weniger Fleisch, desto besser«
Entspannung. Schatten einer junge Frau im Abendlicht. Symbolfoto Jesolo Venetien Italien *** Relaxation shadow of a youn
Meditieren lernen
"Meditation deckt auf, was ohnehin schon in einem ist"
Couple in love; trennung auf probe
Beziehung
"Bei einer Trennung auf Probe kann man Luft holen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB