Cyberkriminalität - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Cyberkriminalität

SZ PlusHelpcheck
:Bis zu 1000 Euro für ein gehacktes Facebook-Konto?

Geleakte Online-Konten sind nicht nur ärgerlich, sondern auch gefährlich: Die Betroffenen bekommen mehr Phishingmails. Das Start-up Helpcheck will nun für die Geschädigten Schmerzensgeld erstreiten.

Von Mirjam Hauck

Hacker-Attacke
:Cyber-Angriff betrifft Daten von CDU-Chef Merz

Die Attacke auf die digitalen Netze der CDU war bereits Anfang des Monats bekannt geworden. Nun sagt eine Sprecherin, dass dabei „Daten aus einem Kalender des Parteivorsitzenden abgeflossen“ seien.

Kriminalität
:Cyber-Angriff auf CDU

Der Verfassungsschutz ist eingeschaltet, die Behörden nehmen den Vorfall "sehr ernst". Alles deute auf einen professionellen Akteur hin.

Kriminalität
:Schlag gegen weltweite Cyberkriminalität

Bei einer Razzia in mehreren Ländern haben Ermittler 100 Server beschlagnahmt und mehrere Personen festgenommen. Nach sieben Verdächtigen wird gefahndet.

SZ PlusKunstmarkt
:Bevor der Hammer fällt

Das berühmte Auktionshaus Christie's wird seit Wochen von Hackern erpresst - die Öffentlichkeit erfährt davon aber erst nach wichtigen Auktionsterminen. Das wirft Fragen auf.

Von Philipp Bovermann

Operation "Endgame"
:BKA: Bisher größter Schlag gegen weltweite Cyberkriminalität

Nach Angaben von Sicherheitsbehörden werden mehrere der derzeit einflussreichsten Schadsoftware-Familien vom Netz genommen. Es gibt zehn internationale Haftbefehle.

SZ PlusHackerangriffe
:BKA warnt vor erheblicher Cyberkriminalität

Gestohlene Daten von Bankkunden, Stillstand bei Verkehrsbetrieben, selbst Krankenhäuser und Rettungsdienste sind betroffen: Die Bedrohung durch Cyberattacken in Deutschland wächst mit den internationalen Krisen.

Von Markus Balser und Constanze von Bullion

SZ PlusGen-Z-Hacker
:Sie sind jung und brauchen das Geld

Gen Z mischt die Hackerszene auf: Nicht nur Privatpersonen, sondern auch große Firmen wie Uber und Microsoft sind ihr schon zum Opfer gefallen. Die Junghacker beherrschen vor allem eines gefährlich gut: psychologische Tricks.

Von Max Muth

Bundesregierung
:Russland ist für Cyberangriff auf SPD verantwortlich

2023 war die SPD Ziel von Hackern. Jetzt macht die Bundesregierung den russischen Militärgeheimdienst für die Attacke verantwortlich. Innenministerin Faeser sagt, man werde sich nicht einschüchtern lassen.

IT-Sicherheit
:Finnische Firma enttarnt russische Cyberwaffe

Ein IT-Sicherheitsunternehmen hat eine bisher unbekannte Schadsoftware aufgespürt, die seit 2022 von mutmaßlich russischen Staatshackern eingesetzt wird. Sie ist auch für Hackerangriffe auf die Ukraine eingesetzt worden.

SZ PlusCybersecurity
:"Unternehmen müssen dringend ihre Mitarbeiter schulen"

Microsofts Cyberexpertin Sherrod DeGrippo erklärt, warum Hacker es auf die Server großer Unternehmen abgesehen haben, welche Strategien sie nutzen - und welche Rolle der Faktor Mensch dabei spielt.

Von Matthias Punz

SZ PlusDeepnudes
:Nackt im Internet

Aus einem harmlosen Schnappschuss ein sexualisiertes Foto zu generieren, ist mittlerweile eine Sache von Sekunden – KI und Apps machen es möglich. Das wird zum Problem, vor allem für Frauen und Kinder.

Von Alexandra Ketterer

Ermittlungen der Kripo Erding
:Familienbande greift Payback-Punkte ab

Ein Ehepaar und ein Sohn sollen neun Millionen Payback-Punkte im Wert von 90 000 Euro im Darknet gestohlen und an sich selbst ausgezahlt haben. Eine Tochter und ihr Mann werden wegen Beihilfe angeklagt.

Von Florian Tempel

SZ PlusMeinungSicherheit
:Wo Terroristen sich verabreden

Innenministerin Faeser verspricht mehr Grenzkontrollen, um die Fußball-EM vor Gewalt zu schützen. Schön und gut. Aber an einer wichtigen Stelle wird sie vom Justizminister blockiert.

Kommentar von Constanze von Bullion

SZ PlusExklusivInterview mit Nancy Faeser
:"Die Gefahren haben eine neue Qualität erreicht"

Nach den Anschlägen bei Moskau wächst auch in Deutschland die Sorge vor islamistischem Terror. Innenministerin Nancy Faeser spricht im Interview darüber, wie sie Angriffe auf die Demokratie durch Rechtsextremisten abwehren will – und rabiate Einflussnahme durch Russland.

Interview von Markus Balser und Constanze von Bullion, Fotos von Friedrich Bungert

SZ PlusWarnung vor Betrugsmasche
:"Die Täter sprechen verächtlich vom Schweineschlachten"

Im Schnitt verloren die Opfer aus Bayern 80 000 Euro durch "Trading Scam": Wie die Masche funktioniert - und warum die Spur oft zu Betrugsfabriken in der Mekong-Region führt.

Von Joachim Mölter

SZ PlusPhishing-Mails
:"Viele Menschen reagieren auf Autorität"

Ein Klick - und schon sind Daten oder Geld weg: Phishing-Mails werden immer perfider. Doch es gibt Möglichkeiten, sich vor Betrug zu schützen. Die IT-Professorin Kristin Weber weiß, wie.

Interview von Mirjam Hauck

Verteidigungspolitik
:Pistorius will "kriegstüchtige" Bundeswehr

Die ersten Vorschläge für eine Reform liegen vor. Dazu gehört eine neue Cyber-Streitkraft, auch die Rückkehr zur Wehrpflicht ist nicht mehr undenkbar. Das Sondervermögen ist aber schon bald aufgebraucht.

Von Georg Ismar

SZ PlusErpresser-Bande
:Wie die berüchtigten Lockbit-Hacker selbst gehackt wurden

Die Gruppe hatte zuletzt sogar Kinderkrankenhäuser erpresst. Jetzt hacken die Behörden zurück. Im Darkweb finden sich nun sensible Daten der Kriminellen.

Von Max Muth

Cybersicherheit
:Hackerangriff auf Batteriehersteller Varta

Die Produktion des Konzerns aus Baden-Württemberg steht an allen fünf Standorten still. Für die ohnehin kriselnde Firma kommt das zur Unzeit.

Von Tobias Bug

SZ PlusSicherheitslücken bei Hausgeräten
:Wenn die Photovoltaik-Anlage ein Einfallstor für Datendiebe ist

Das Smart Home verspricht das komplett vernetzte Eigenheim. Doch viele Hersteller tun sich bei der IT-Sicherheit ihrer Geräte schwer, wie eine SZ-Recherche belegt: Die Stromspeicher einer chinesischen Firma sendeten sensible Kundeninformationen offen ins Netz.

Von Sebastian Erb und Lea Weinmann

SZ PlusExklusivSmart Home
:Wenn die Photovoltaik-Anlage ein Einfallstor für Datendiebe ist

Das Smart Home verspricht das komplett vernetzte Eigenheim. Doch viele Hersteller tun sich bei der IT-Sicherheit ihrer Geräte schwer, wie eine SZ-Recherche belegt: Die Stromspeicher einer chinesischen Firma sendeten sensible Kundeninformationen offen ins Netz.

Von Sebastian Erb und Lea Weinmann

SZ PlusIT-Sicherheit
:Angriff der Killerzahnbürsten?

Eine Zeitung warnt vor elektrischen Zahnbürsten, die für Hackerangriffe missbraucht werden. Klingt unglaublich - ist es auch. Grund zur Vorsicht gibt es trotzdem.

Von Max Muth

Verfahren um "movie2k.to"
:Wie Sachsens Polizei an Bitcoin im Wert von zwei Milliarden Euro kam

Gut zehn Jahre nach der Abschaltung eines Raubkopie-Portals hat einer der Beschuldigten die in Bitcoin angelegten Gewinne herausgerückt. Wer das Geld bekommt, muss ein Gericht klären.

Von Max Muth

Cyberkriminalität
:Kehrtwende bei der deutschen Finanzaufsicht

Hacker greifen deutsche Banken an, die Kundschaft nimmt Schaden. Die Finanzaufsicht Bafin fordert nun von Kreditinstituten mehr Investitionen in die Abwehr dieser Attacken.

Von Meike Schreiber und Markus Zydra

SZ PlusCyberkriminalität
:Ransomware frisst die Welt

Erpressersoftware richtet mehr und mehr Schaden an. Experten warnen, dieser Trend werde sich auch 2024 fortsetzen. Unternehmen brauchen vor allem: einen Notfallplan.

Von Max Muth

SZ PlusCyberkriminalität
:Abzocke made in Myanmar

In der Mekong-Region boomt der Betrug im Internet, über Casinos fließen Unsummen von illegalem Geld. Vor allem Chinesen werden bislang um ihr Erspartes gebracht - doch die kriminellen Banden agieren immer internationaler.

Von David Pfeifer

SZ PlusExorzismus
:Teuflische Angst

Ein selbst ernannter Exorzist aus Berlin kontaktiert im Internet junge Frauen: Er könne ihre psychischen Erkrankungen heilen. Aber einige werfen ihm sexuellen Missbrauch vor. Wer kann ihn stoppen?

Von Marvin Ku, Illustrationen: Kerstin Wichmann

Erzdiözese München und Freising
:Caritas macht Millionenverlust

Mit reichlich Verspätung präsentiert der Wohlfahrtsverband seine Bilanz für das Geschäftsjahr 2022. Grund für die Verzögerung sei ein Cyberangriff - der auch enorme Kosten verursacht habe.

Von Anne Eberhard

Innere Sicherheit
:Entscheidung mit Signalwirkung

Nach dem Verbot von Hamas und Samidoun in Deutschland kündigt Innenministerin Faeser ein hartes Vorgehen gegen die Organisationen an. Die politischen Krisen wirken sich deutlich auf die Sicherheit im Internet aus.

Von Markus Balser

SZ PlusOnline-Betrug
:Phishing: Wie Banken Kunden im Stich lassen

Wenn Online-Betrüger Geld vom Konto klauen, verweigern Banken häufig die Erstattung. Ihre Argumentation: Die Kunden sind selbst Schuld an dem Schaden. Was das bedeutet – und wie man sich wehrt.

Von Andreas Jalsovec, Illustration: Jessy Asmus

SZ PlusGetötete Schülerin aus Gottenheim
:Als ginge ihn das alles nichts an

Jan P. hat die 14 Jahre alte Ayleen in einem sozialen Netzwerk angeschrieben, unter Druck gesetzt und getötet. Die Tat hat er gestanden, über das Warum sagte er im Prozess kein Wort. Nun muss er für lange Zeit ins Gefängnis.

Von Gianna Niewel

SZ PlusOnlineshopping
:Sicher im Netz bezahlen

Ob über Paypal, auf Rechnung oder mit Kreditkarte: Onlineshopping ist bequem, schnell und beliebt. Doch jeder Fünfte gibt an, schon einmal betrogen worden zu sein. Experten verraten die wichtigsten Tipps zum Schutz des eigenen Geldes im Netz.

Von Thomas Öchsner

SZ PlusEnkeltrick
:Wie sich Betrüger KI-Stimmen zunutze machen

Verbraucherschützer warnen vor einer neuen Masche: Telefonbetrüger könnten mit künstlicher Intelligenz Stimmen von Verwandten ihrer Opfer klonen. Aber wie wahrscheinlich ist das wirklich?

Von Ben Bukes

SZ Plus100 Jahre Interpol
:"Wir halten die Informationskanäle mit Russland offen"

Cyberkriminalität wird zu einer Industrie, Mafiosi machen Milliardengewinne - und Interpol soll das abwenden. Generalsekretär Jürgen Stock über die Möglichkeiten und Grenzen der internationalen Polizeiorganisation.

Interview von Christoph Koopmann

Innere Sicherheit
:Mehr Cyberangriffe auf Behörden und Unternehmen in Bayern

Die größten Probleme machen laut dem aktuellen Bericht vor allem Internet-Kriminelle, die politische Ziele verfolgen oder kritische Infrastruktur lahmlegen.

Cyberkriminalität
:Sicher surfen im Urlaub

Offene Netze und fremdes Wlan: Auf Reisen ist man gegen Cyberangriffe oft noch schutzloser als zu Hause. Was man tun kann, um sich unterwegs gegen Kriminalität im Netz abzusichern.

Von Eva Dangelmaier und Maren Müller

Neue Schad-Software
:Handy-Betrüger greifen aufs Bankkonto zu

Die Polizei bearbeitet schon drei Fälle in München - insbesondere ein vermeintlicher PDF-Scanner ermöglicht Fremden Online-Überweisungen.

IT-Systeme
:BKA warnt vor Cyberangriffen auf Unternehmen

Durch Attacken auf IT-Systeme entstehen Milliardenschäden. Und die Angreifer können überall sitzen.

SZ PlusBonify
:Wie kreditwürdig ist der Nachbar? Datenleck bei Schufa-Tochter Bonify

Über einen Trick kamen Nutzer der App an Bonitätsauskünfte von wildfremden Menschen, die eigentlich streng geheim sind. Betroffen sind womöglich viele tausend Personen – ein Desaster. Wie konnte das passieren?

Von Nils Wischmeyer

SZ PlusDigitale Sicherheit
:"Die Bedrohungslage ist so groß wie nie"

Claudia Plattner, die neue Chefin des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, über Spionage und Sabotage im Netz, die Frage, ob Deutschland bei Hackerangriffen zurückschlagen sollte, und die Länder, die man neben Russland genau im Auge behalten sollte.

Interview von Markus Balser und Christoph Koopmann

Rheinische Post Mediengruppe
:Zeitungen bringen nach Cyberangriff Notausgaben heraus

Die "Rheinische Post Mediengruppe" muss wegen einer kriminellen Attacke einige Systeme abschalten. Der Betrieb der Nachrichtenportale ist nur eingeschränkt möglich.

Cyberkriminalität
:Elf Prozent der Firmen wurden 2022 "gehackt"

Seit dem russischen Angriff auf die Ukraine hat sich die Zahl der Hackerattacken deutlich erhöht, stellt der TÜV in einer Studie fest. Auch künstliche Intelligenz spielt dabei eine immer größere Rolle.

SZ PlusPerfide Betrugsmasche im Netz
:Die Täter nennen es "Schweine schlachten"

Über Dating-Portale wie Tinder suchen Betrüger gezielt nach Opfern, um sie zu ruinösen Investitionen in Aktien- und Kryptowährungen zu verleiten. Am Ende ist alles weg: das Geld und die Liebe.

Von Anita Naujokat

Forschungsorganisation als Opfer
:Cyber-Kriminelle erbeuten Hunderttausende Euro

Täter haben die Bankverbindung auf einer Lieferanten-Rechnung so manipuliert, dass das Geld auf ein privates Konto umgeleitet wurde. Die Münchner Kriminalpolizei ermittelt.

SZ PlusCybersicherheit
:"Wir haben viel zu viele Schwachstellen"

Deutschland ist anfällig für Hackerangriffe, durch den russischen Überfall auf die Ukraine wächst die Gefahr weiter. Innenministerin Nancy Faeser hat einen Plan - doch der ist umstritten.

Von Markus Balser und Christoph Koopmann

Hacker-Angriff
:Lösegeldforderung an die NZZ

Bei einem Einbruch in IT-Systeme der "Neuen Zürcher Zeitung" sollen Daten gestohlen worden sein, die Täter fordern nun Geld. Auch der Verlag CH Media ist betroffen.

Von Philipp Bovermann

Rüstungskonzern
:Cyberangriff auf Rheinmetall

Die Störung betrifft nach Angaben der Firma nicht das militärische Geschäft. Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt.

Tatort Internet
:"Ihr Zugriff auf die Push-Tan App endet"

Mit betrügerischen Phishing-SMS erbeuten Kriminelle Millionenbeträge, und erpresserische Hacker legen ganze Firmen lahm: Der Lagebericht Cybercrime 2022 offenbart ein düsteres Bild.

Von Nina von Hardenberg

Vulkan Files
:Kreml rüstet sich für den Cyberkrieg 

Russland baut offenbar sein digitales Waffenarsenal aus, um Gegner im In- und Ausland übers Internet anzugreifen. Das zeigen Unterlagen aus einem Moskauer IT-Unternehmen.

Von Lena Kampf, Natalie Sablowski und Lea Weinmann

Gutscheine: