bedeckt München 26°

Ingmar Hoerr:"Pioniere haben es schwerer"

Curevac-Chef Ingmar Hoerr

(Foto: Martin Storz)

Ingmar Hoerr will mit seinem Biotechnologieunternehmen Curevac neue Krebsmedikamente und Impfstoffe auf den Markt bringen. Dabei hat er prominente Unterstützer.

Ingmar Hoerr, 49, will etwas bewegen. Deshalb hat er vor 17 Jahren das Biotechnologieunternehmen Curevac mitgegründet, er ist der Vorstandschef. Es entwickelt Wirkstoffe auf Basis der Boten-Ribonukleinsäure (kurz mRNA), die, wie die DNA, genetische Informationen transportiert. Der richtige Bote soll den Körper in die Lage versetzen, selbst den Antikörper zu bauen, um einen Virus und irgendwann auch mal Krebs zu bekämpfen. Einige prominente Investoren glauben, dass Curevac das schafft. Seit seiner Gründung hat die Firma aus Tübingen 355 Millionen Euro eingesammelt. Größter Geldgeber ist SAP-Mitgründer Dietmar Hopp. Für die größten Schlagzeilen sorgten Microsoft-Mitgründer Bill Gates und seine Frau Melinda, deren Stiftung im Jahr 2015 bei Curevac einstieg.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Gina Lückenkemper im Interview
"Ich bin überall und nirgendwo"
Teaser image
Schule und Erziehung
Ich war Waldorfschülerin
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim