bedeckt München 10°

Influencerinnen:Schaut mich an!

Veronika Heilbrunner ist Influencerin und gleichzeitig auch Designerin, Autorin, Model und Mutter. Große Modehäuser reißen sich um Kooperationen mit ihr.

(Foto: Janina Fleckhaus)

Aufmerksamkeit ist heute die wichtigste Währung, und es gibt keinen Beruf, der so gut in diese Zeit passt wie Influencerin. Das kann man belächeln, verteufeln - oder etwas davon lernen.

Von Camilla Kohrs und Angelika Slavik

Selbstverständlich sieht Veronika Heilbrunner ganz ausgezeichnet aus an diesem Herbsttag in Tokio. Es liegt nicht am Herbst und nicht an Tokio. Sie sieht auch ganz ausgezeichnet aus in London oder in Rom, im Frühjahr oder im Winter. Man kann ihre Reisen und ihre Outfits auf ihrem Instagram-Profil verfolgen: Immer ist sie diese riesige, blonde Erscheinung in höchst eigenwilligen Klamotten. Sie trägt ein samtrotes Abendkleid mit weißen Socken. Gummistiefel und Boucléjäckchen. Tigerhose mit Glitzertop. Es gibt Menschen, die finden Heilbrunners Outfits furchtbar. Andere nennen sie die "Königin des Streetstyle", dazu gehört auch Brigitte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
ffp2-Maske
FFP2-Masken
"Das hatte der Minister ganz anders versprochen"
Wirecard
Catch me if you can
Wanzen 16:9
Bettwanzen
Das große Fressen
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Zur SZ-Startseite