Geldanlage:Wie Anleger mit ETFs in Immobilien investieren können

Geldanlage: Illustration: Jessy Asmus

Illustration: Jessy Asmus

Nicht jeder kann sich den Kauf einer Wohnung oder eines eigenen Hauses leisten. Doch man kann auch mit wenig Geld vom Immobilienboom profitieren - mit ETFs. Ein Wegweiser.

Von Thomas Öchsner

Viele Menschen denken beim Thema Immobilien und Kapitalanlage zuerst an den Kauf einer Wohnung oder eines Hauses. Monat für Monat Miete kassieren, das wäre doch eine schöne Zusatzversorgung. Doch oft reicht das Geld dafür nicht oder die Preise für die Immobilien sind einfach zu hoch. Außerdem läuft man Gefahr, sich ein sogenanntes Klumpenrisiko zuzulegen, also ein höheres Verlustrisiko zu haben, weil man einen Großteil seines Gelds in nur eine oder wenige Anlagen gesteckt hat. Wer aber hat schon so viel Geld, dass er es in mehrere Immobilien investieren kann?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Autorin: Arundhati Roy
Interview mit Arundhati Roy
"Sie werden kommen, da bin ich mir sicher"
Freunde tanzen bei einer Party
Psychologie
Welche Lebensjahre sind die besten?
Reden wir über Geld
"Die Bio-Elite verschärft die Ungleichheit"
Liebe und Beziehung
Der Schmerz, der die Partnerschaft belastet
Old red cat over a countertop in the kitchen Copyright: xLightsyx
Haustiere
Mit dem Schnurren einer Katze wird alles gut
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB