Geldanlage:Wie Anleger mit ETFs in Immobilien investieren können

Geldanlage: Illustration: Jessy Asmus

Illustration: Jessy Asmus

Nicht jeder kann sich den Kauf einer Wohnung oder eines eigenen Hauses leisten. Doch man kann auch mit wenig Geld vom Immobilienboom profitieren - mit ETFs. Ein Wegweiser.

Von Thomas Öchsner

Viele Menschen denken beim Thema Immobilien und Kapitalanlage zuerst an den Kauf einer Wohnung oder eines Hauses. Monat für Monat Miete kassieren, das wäre doch eine schöne Zusatzversorgung. Doch oft reicht das Geld dafür nicht oder die Preise für die Immobilien sind einfach zu hoch. Außerdem läuft man Gefahr, sich ein sogenanntes Klumpenrisiko zuzulegen, also ein höheres Verlustrisiko zu haben, weil man einen Großteil seines Gelds in nur eine oder wenige Anlagen gesteckt hat. Wer aber hat schon so viel Geld, dass er es in mehrere Immobilien investieren kann?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona-Pandemie
Kann es ohne Lockdown gehen?
Sarah Hallmann, Berlin
Schwerpunkt Wohnen
Braucht's wirklich so viel Küche?
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
Businesswoman talking on mobile phone while using laptop seen from apartment window model released Symbolfoto property r
TKG-Novelle
Was Telefon- und Internet-Kunden jetzt wissen müssen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB