Grüne Fonds:Bloß keine Öko-Ampel für grüne Geldanlagen

Lesezeit: 2 min

Money Does Grow On Trees

Schöner Schein: Mit einem Baum voller Pfundnoten versuchte ein Finanzdienstleister im Londoner Potters Fields Park, Menschen zum Sparen und Investieren zu animieren.

(Foto: Tristan Fewings)

Umweltschützer fordern ein solches Label. Doch das wäre undifferenziert und irreführend - im schlimmsten Falle sogar klimaschädlich.

Kommentar von Victor Gojdka

Wenn Privatanleger grüne Fonds kaufen, dann wimmelt es auf den Prospekten nur so von Windrädern, Solarkollektoren und Trinkwasserbrunnen. Selbst abgebrühte Fondsmanager züchten in diesen Tagen freiwillig Bienen und sorgen sich statt um Finanzliquidität nun herzerwärmend um den Zustand der Ozeane.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Liebe und Partnerschaft
»Slow Sex hat etwas sehr Meditatives«
Reden wir über Geld
"Überlegen Sie sich sehr gut, wem Sie davon erzählen"
Interview mit Kanzler Scholz
"Wir werden diese Pandemie überwinden"
Benedikt XVI. über Missbrauch
Schuld sind die anderen
Enjoying spring on my balcony; Drinnen
Wohnen
Wie Räume unsere Gesundheit beeinflussen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB