SZ-Wirtschaftsgipfel:"Es war mit Schröder einfacher"

CDU-Chef Friedrich Merz auf dem SZ-Wirtschaftsgipfel 2023

CDU-Chef Friedrich Merz auf dem Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung in Berlin.

(Foto: Johannes Simon/Johannes Simon)

Friedrich Merz war schon einmal Oppositionsführer. Die Zusammenarbeit mit dem damaligen SPD-Kanzler sei besser gewesen als mit Olaf Scholz heute, sagt der CDU-Chef.

Von Robert Roßmann, Berlin

Es ist für Friedrich Merz ein Tag des Triumphs. Wegen einer Klage seiner Unionsfraktion hat das Bundesverfassungsgericht einen Nachtragshaushalt der Ampelkoalition beanstandet und die Bundesregierung damit in schwere Nöte gebracht. Kurz vor dem Karlsruher Urteilsspruch ist der CDU-Chef zum Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung gekommen. Über das Urteil kann er deshalb noch nicht reden - er sagt lediglich, "möglicherweise" werde die Koalition gleich ein Problem bekommen. Aber er hat in seiner Rede zwei klare Botschaften mitgebracht.

Zur SZ-Startseite
WiGi

SZ PlusBanken
:Auf dem Weg in die nächste Finanzkrise?

Jahrelang waren Immobilien ein ausgezeichnetes Geschäft für die Banken: Die Zinsen waren zwar niedrig, aber die Preise stiegen immer weiter. Das ist vorbei. Und viele fragen sich, ob das nur der Anfang ist.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: