bedeckt München 20°

Erbe:Millionenschwere Tochter

Paula Schwarz

Paula Schwarz baute mehrere Start-ups auf - bis sie merkte, womit sie wirklich etwas bewirken kann.

(Foto: Valerie Schmidt)

Paula Schwarz ist jung, reich und ehrgeizig. Ihr Ziel: Geld für alle Menschen arbeiten zu lassen, statt nur für Millionäre, Banker und Lobbyisten. Über eine neue Generation von Erbinnen, die die Welt verändern wollen.

Von Nils Wischmeyer

Paula Schwarz ist in einen schwarzen Hoodie und eine uralte graue Jogginghose geschlüpft an diesem Sonntag. Die Sonnenbrille im Haar, schreitet sie vorbei an Champagner und Haute Couture, ignoriert Poolboys und Privatiers. Wir sind im "Soho House Berlin", Eintritt nur für die gesellschaftliche Elite, Dachterrasse, Pool, es klirren die Gläser. Paula Schwarz will nur einer Freundin Hallo sagen, die dort kellnert. Ihre Haare hat Schwarz zu einem Zopf gebunden, den Rücken durchgedrückt. Sie hat mal gemodelt, und ohne ihr Outfit müsste man meinen, dass sie perfekt hierhin passt, am Pool liegend und nicht plaudernd mit dem Personal. Immerhin ist sie Teil einer der reichsten Familien Deutschlands. Ihr Großvater hat nach dem Krieg Schwarz Pharma aufgebaut, ihr Vater den ­Konzern später für mehrere Milliarden Euro nach Bel­gien verkauft. Ihr Erbe ist so groß, dass sie es niemals ganz ausgeben wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
TV-Duell Trump vs. Biden
Faules Ausreden
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Ethnic Ainu people thank nature in ritual in northern Japan Ethnic Ainu people bring marimo moss bal
Ethnologie
Der lange Weg zur Würde
Corona-Krise
Wenn Chefs solidarisch sind
Zur SZ-Startseite