bedeckt München 21°

Montagsinterview:"Wenn ich mit Kollegen unterwegs war, wurde ich für die Sekretärin gehalten"

Karin Rådström, Vorstandsmitglied Daimler Truck AG und Leiterin Mercedes-Benz Trucks. // Karin Rådström, Member of the Board of Management of Daimler Truck AG and Head of Mercedes-Benz Trucks.; Karin Radström, Daimler Trucks

Die Schwedin Karin Rådström ist die erste Frau im Vorstand von Daimler Trucks.

(Foto: Daimler AG/Daimler Truck AG)

Karin Rådström, neue Chefin der Lastwagen-Marke Mercedes-Benz, über Frauen in der Autoindustrie, einen Job-Wechsel in Corona-Zeiten und den Reiz von 30-Tonnern.

Von Max Hägler und Christina Kunkel, München/Stuttgart

Der Autobau ist bekanntlich eine männerlastige Domäne. Getoppt wird das wohl nur noch von den Truckern. Rußende 30-Tonner, meist gesteuert von nimmermüden Kerlen mit tätowierten Unterarmen. Das ist die Vorstellung, die nicht so ganz falsch ist. Und auch in den Vorstandsbüros der Truck-Hersteller saßen bisher in der Regel nur Männer. Insofern ist die Personalentscheidung in Stuttgart ungewöhnlich: Eine Frau leitet jetzt die Lastwagenmarke Mercedes-Benz: Karin Rådström, 42 Jahre. Bei einem Video-Gespräch wird nachgedacht und auch gelacht: Humor sei so wichtig in der Arbeit, sagt die Ingenieurin, die vom Konkurrenten Scania nach Schwaben wechselte. Und die erste Frage liegt auf der Hand.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus - Ägypten
Corona-Infektion
Wie hart trifft es mich?
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Kokain Polizei
Drogenskandal
Die Polizei und ihr Koks-Taxi
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Zur SZ-Startseite