Mercedes-Benz

Die Automarke der Daimler AG

Mercedes-Benz steht für Automobilbau Made in Germany. Sogar Janis Joplin hat der Marke ein Lied gewidmet. Die Fahrzeuge mit dem Stern im Kühlergrill sind weltbekannt, viele Modelle waren stilprägend. Der Flügeltürer war in den 1950er Jahren einer der besten Sportwagen der Welt und wurde als SLS später wiederbelebt. Der 190 war das erste Kompaktmodell der Marke und der Kleinwagen A-Klasse wurde nach dem Elchtest-Desaster eines der erfolgreichsten Fahrzeuge seiner Klasse. Heute bilden die C-Klasse, die E-Klasse und die S-Klasse den Markenkern. Doch auch weitere Baureihen wie B-Klasse, CLA, CLS, der Roadster SL oder der Geländewagen M-Klasse spielen eine wichtige Rolle.

Formel 1
:Der oberste Bulle bleibt, vorerst

Nach wochenlangen Ermittlungen wegen angeblich "unangemessenem Verhalten" wird Teamchef Christian Horner vom Mutterkonzern Red Bull freigesprochen. Mercedes-Boss Toto Wolff kritisiert fehlende Transparenz.

Von Anna Dreher

Autoindustrie
:Mercedes-Kunden fahren lieber Verbrenner

Der Autobauer geht davon aus, dass er bis 2030 doch nicht mehr als die Hälfte aller Wagen als Elektro-Modell verkauft. Ein Strategiewechsel? Davon will Mercedes-Chef Källenius nicht sprechen.

Von Christina Kunkel

Autoindustrie
:Hohe Gewinne, weniger Jobs: Bei Mercedes ist die Wut groß

Die Geschäfte beim Autobauer aus Stuttgart laufen prächtig, und doch plant der Konzern, 8000 Mitarbeiter und seine Autohäuser loszuwerden. Besuch bei Menschen, die gerade sauer auf die Chefs in Stuttgart sind.

Von Tobias Bug und Christina Kunkel

SZ PlusExklusivReden wir über Geld mit Nico Rosberg
:„Ich weiß nicht, ob ich das aushalten würde, mein eigenes Kind im Rennwagen“

Formel 1-Weltmeister Nico Rosberg spricht über seinen Nachbarn Lewis Hamilton, sein neues Leben als Investor und darüber, wie man es schafft, auf dem Höhepunkt der Karriere auszusteigen.

Interview von Caspar Busse und Anna Dreher; Fotos: Catherina Hess

Externe Firmen sollen übernehmen
:Mercedes will Niederlassungen verkaufen

Auch der imposante Standort an der Donnersbergerbrücke könnte betroffen sein. Kündigungen soll es keine geben, trotzdem nennt der Betriebsrat die Pläne "vollkommen inakzeptabel".

Von Andreas Schubert

SZ PlusFormel 1
:Der silberne Lewis in Rot

"Wir wussten, dass unsere Partnerschaft irgendwann zu einem natürlichen Ende kommen würde": Lewis Hamilton fährt ab 2025 für die Scuderia Ferrari. Der Schritt ist für den Briten logisch und irrwitzig zugleich - und bedeutet für ihn die anstrengendste Farewell-Tour seines Lebens.

Von Philipp Schneider

SZ PlusBMW 520d xDrive und Mercedes E220d 4Matic
:Alleskönner gegen Feinmechaniker

BMW 5er und Mercedes E-Klasse gelten als klassische Business-Limousinen und sind technisch auf der Höhe der Zeit. Das hat allerdings seinen Preis. Welches Modell besser ist - ein Vergleich.

Von Georg Kacher

SZ PlusRegensburg
:Ein neuer Sponsor für Gloria?

BMW ist im vergangenen Jahr als Geldgeber bei den Schlossfestspielen der umstrittenen Schirmherrin ausgestiegen. Nun soll ein Mercedes-Stern bei den Sponsorenlogos prangen. Der Konzern selbst aber will damit nichts zu tun haben. Was ist da los?

Von Lisa Schnell

Autoindustrie
:Mercedes will alle eigenen Autohäuser verkaufen

Rund 8000 Menschen arbeiten in den konzerneigenen Niederlassungen. Kündigungen soll es keine geben, sagt Mercedes - aber der Betriebsrat geht schon mal auf Konfrontationskurs.

Von Christina Kunkel

SZ PlusStart-up Hyperpark
:Wie ein Deutscher die chinesischen Parkplatzprobleme lösen will

Automatisierte Tiefgaragen, in denen das E-Auto gleich noch geladen wird: Mit dieser Idee will ein deutscher Gründer Chinas Innenstädte entlasten. Warum er das nicht in Deutschland macht.

Von Florian Müller

SZ PlusAutostadt Stuttgart
:Mitten ins Herz

Ausgerechnet in der Wiege der Automobilindustrie hat der chinesische Hersteller BYD einen Showroom eröffnet. Stuttgart, beste Lage. Die Frage ist jetzt: Belebt die Konkurrenz das Geschäft – oder übernimmt sie es?

Von Tobias Bug, Max Ferstl, Roland Muschel und Jan Schmidbauer

SZ PlusSki-Unfall von Michael Schumacher
:Von hundert auf null in einer Sekunde

Vor zehn Jahren wurde der Mann, der in der Formel 1 zu sieben WM-Titeln raste, bei einem Skiunfall lebensgefährlich verletzt – und verschwand von einem Tag auf den anderen aus der Öffentlichkeit. Ein Rückblick.

Von René Hofmann

Konjunktur
:Deutsche Unternehmen verdienen so viel wie nie

Inflation, Klimawandel, Haushaltskrise - alles übel. Trotzdem laufen die Geschäfte vieler Konzerne prächtig, besonders in einer Branche, die gerne klagt.

Von Stephan Radomsky

Abgasmanipulation
:Mercedes muss mehr als 100 000 Diesel zurückrufen

Kehrtwende beim Kraftfahrt-Bundesamt: Die Behörde stuft jetzt bestimmte Abschalteinrichtungen als illegal ein. Weitere Rückrufe könnten folgen.

Von Christina Kunkel

Schüsse in Mercedes-Werk
:Schütze zu lebenslanger Haft verurteilt

Der Mann hat in einem Mercedes-Werk in Sindelfingen zwei Kollegen getötet - angeblich, weil er sich von ihnen gemobbt und gedemütigt fühlte.

SZ PlusCrashtest
:Wie gefährlich ist der Cybertruck?

E-SUVs sind schwer und massiv gebaut. Das provoziert Kritik. Besonders groß ist die Aufregung um Teslas neuen Dreitonner. Bei Unfällen mit ihm kann es besonders heikel werden. Interessant ist, was das Unternehmen im Crashtest nicht zeigt.

Von Joachim Becker

E-Mobilität
:Mythos und Mangelware

E-Autos gelten vielen als die Lösung für die Zukunft, nur sind günstige Kleinwagen bisher rar - ein weltweites Problem. Nun gibt es Anzeichen, dass ausgerechnet Tesla ein Billigmodell bauen will - am Hochlohnstandort Deutschland.

Von Joachim Becker

Mick Schumacher in der WEC
:"Wenn ich in der Formel 1 gebraucht werde, liegt dort die Priorität"

Mick Schumacher sieht den Wechsel in die Langstrecken-WM als Zwischenstation: Sein Ziel bleibt die Rückkehr in die Königsklasse des Motorsports.

Von Anna Dreher

Motorsport
:Mick Schumacher fährt Langstrecken-WM

Der 24-Jährige soll nächstes Jahr beim Klassiker in Le Mans starten - und bleibt wie in der laufenden Saison Ersatzfahrer beim Formel-1-Team Mercedes.

SZ PlusVerkehrswende
:"Ein ganz besonderes Gefühl, weil es so leise und sanft ist"

Karin Rådström, Chefin von Mercedes-Benz Trucks, über das Fahrgefühl von E-Lkw, fehlende Ladestationen - und den Vorwurf, dass das alles doch nur Greenwashing sei.

Interview von Tobias Bug und Kathrin Werner

Gerichtsprozess
:"Eine Art Blackout"

Vor einem halben Jahr fallen in einem Mercedes-Werk in Sindelfingen Schüsse. Zwei Menschen sterben. Vor Gericht geht es zu Prozessbeginn vor allem um die Frage: War die Tat politisch motiviert oder nicht?

Von Max Ferstl

SZ PlusVolvo EX30 im Test
:Ein Schwede aus China

Der Volvo EX30 ist eng verwandt mit dem Smart #1 und Zeekr X - aber deutlich billiger. Wie gut ist der neue Elektro-Crossover aus Fernost?

Von Georg Kacher

SZ PlusFormel 1 in Brasilien
:Rad-an-Rad-Duell über 17 Runden

Lauern, provozieren, tricksen: Fernando Alonso und Sergio Pérez liefern sich in Interlagos einen mitreißenden Zweikampf, den Alonso meisterhaft für sich entscheidet. Und Pérez? Ist nicht mal böse, eher stolz.

Von Elmar Brümmer

SZ PlusFormel 1
:Fünfmal um die ganze Welt

22 Grand Prix auf vier Kontinenten in einer Saison: Zwischen den Formel-1-Rennen müssen 1400 Tonnen Fracht und 1200 Menschen in kürzester Zeit transportiert werden. Über eine Reiseweltmeisterschaft im Zickzack-Kurs, die es in sich hat.

Von Elmar Brümmer

SZ PlusElektroautos
:Und tschüss, Verbrenner

BMW und Mercedes bauen ihre leistungsstärksten Modelle demnächst mit Elektroantrieb und vier Motoren. Klingt verrückt, dient aber tatsächlich dem Fortschritt.

Von Joachim Becker und Georg Kacher

Formel 1 in Mexiko
:Eine Frage der Alternative

Bei seinem Heimrennen wollte Sergio Perez im überlegenen Red Bull endlich den Durchbruch schaffen. Stattdessen wird der Kontrast zu Max Verstappen deutlicher - und ein möglicher Nachfolger wirbt für sich.

Von Anna Dreher

Formel 1 in Mexiko
:Max Verstappen holt Saisonsieg Nummer 16

Beim Großen Preis von Mexiko setzt sich der Weltmeister vor Lewis Hamilton und Charles Leclerc durch. Nach einem Unfall von Kevin Magnussen musste das Rennen unterbrochen werden.

Automobilindustrie
:So schlecht geht es der deutschen Autoindustrie

Lieferprobleme, härterer Wettbewerb, Produktionsausfälle wegen Hochwasser: Zwei deutsche Autobauer straucheln momentan.

SZ PlusAutoindustrie im Umbruch
:Tesla fordert deutsche Hersteller heraus

Nicht nur die Fahrzeugantriebe ändern sich, sondern auch die Fertigungsmethoden. Mit neuen Fabriken und neuen Methoden will Tesla die Fahrzeugproduktion revolutionieren. Haben die alten Autofabriken in Deutschland eine Zukunft?

Von Joachim Becker

Formel 1 in Austin
:Einen Millimeter zu schnell

Lewis Hamilton hätte in Austin wohl endlich mal wieder ein Formel-1-Rennen gewonnen. Doch diesmal hat ihn kein Gegner gestoppt, sondern Paragraf 3.5.9 e - sein Unterboden war zu niedrig eingestellt.

Von Elmar Brümmer

Sieben Kurven in der Formel 1
:Verstappens heftiger Disput mit seinem Ingenieur

Der Weltmeister braucht nach dem USA-Rennen wohl ein Versöhnungsessen. Lewis Hamilton wird dreieinhalb Stunden nach Ende bitter enttäuscht und ein Deutscher sieht positive Anzeichen. Die Höhepunkte des Rennwochenendes.

Von Elmar Brümmer

Formel 1 in Austin
:Warum aufhören mit der Jagd?

Beim Großen Preis der USA setzt sich Weltmeister Max Verstappen durch. Mit seinem 15. Saisonsieg stellt er seine Bestmarke aus dem Vorjahr ein - und einen Punkterekord auf. Der Zweitplatzierte Lewis Hamilton wird nachträglich disqualifiziert.

Von Anna Dreher

Mercedes in der Formel 1
:Der Feind in meinem Team

Lewis Hamilton und George Russell fahren beide für denselben Rennstall, doch sie duellieren sich wie erbitterte Rivalen. Mercedes setzt damit eine unrühmliche Tradition fort.

Von Elmar Brümmer

Sieben Kurven in der Formel 1
:"Das Tempo ist wirklich unglaublich"

Oscar Piastri fährt mit 22 Jahren erstaunlich cool, Mercedes liefert eine Szene, die an eine alte Rivalität erinnert - und alle Fahrer leiden unter den grenzwertigen Bedingungen. Die Höhepunkte des Rennwochenendes.

Von Elmar Brümmer

Formel 1 in Katar
:Der Machtkampf kann beginnen

Der Weltverband Fia lässt die Bewerbung von Michael Andretti zu, das ärgert die Chefs der Formel 1 - die Fronten sind verhärtet. Vielleicht wird endgültig geklärt, wer in diesem Sport das Sagen hat, doch es gäbe auch einen Kompromiss.

Von Elmar Brümmer

SZ PlusFahrbericht BMW i5
:Der Anti-SUV aus München

Das Duell zwischen BMW und Mercedes geht in die nächste Runde - und zwar mit der neuen Businessclass. Der vollelektrische i5 macht dem EQE Konkurrenz.

Von Joachim Becker

SZ PlusMercedes-Benz CLE
:Autos, mit denen man gesehen wird

An der Spitze einer langen Ahnenreihe: Das neue Mercedes-Coupé CLE ist ein von Software-Power getriebenes Gesamtkunstwerk, das eher zufällig zwei Türen und ein flaches Dach hat.

Von Georg Kacher

Sieben Kurven in der Formel 1
:Sergio Perez wird zur Lachnummer

Die Nummer zwei bei Red Bull zieht alles Pech auf sich, Oscar Piastri widerlegt die Talentrechnung - und Sebastian Vettel bringt endlich Biodiversität in die Formel 1. Die Höhepunkte des Rennwochenendes.

Von Elmar Brümmer

Sieben Kurven in der Formel 1
:"Ich fühle mich, als hätte ich alle im Stich gelassen"

George Russell laufen lange die Tränen, Max Verstappen erwischt das falsche Set-Up - und Mick Schumacher gehen die Cockpit-Chancen aus. Die Höhepunkte des Rennwochenendes.

Von Elmar Brümmer

SZ PlusAutomesse IAA
:Alles elektrisch, oder?

Mit Verbrennern machen die deutschen Hersteller ihre Profite, aber nach ihnen muss man auf der IAA regelrecht suchen. Klimaaktivisten werfen der Branche Greenwashing vor, doch es steckt mehr dahinter.

Von Kathrin Werner

SZ PlusIAA Mobility: Zukunft der E-Mobilität
:Die Antwort auf China

Neue Modelle von BMW und Mercedes weisen in die Zukunft. Aber wichtige Hightech-Zutaten kommen nicht mehr aus Deutschland.

Von Joachim Becker

SZ PlusIAA
:Der Spielverderber lauert schon

Die deutschen Autohersteller geben sich zum IAA-Auftakt maximal selbstbewusst. Die wirklich wichtigen Fragen lassen sie allerdings offen - während die Konkurrenz aus China groß auffährt.

Von Tobias Bug, Christina Kunkel und Florian Müller

SZ PlusMeinungIAA
:Spät dran, diese Deutschen

Chinesische Hersteller und Tesla haben schnell auf günstige E-Autos gesetzt, während die hiesige Autoindustrie die Entwicklung verschlafen hat. Was BMW und Mercedes nun in München zeigen, kann aber ein Wendepunkt sein. Bei Volkswagen sieht es anders aus.

Kommentar von Christina Kunkel

SZ PlusIAA Mobility: Mercedes Concept CLA
:Neuer Reichweitenrekord in der Mittelklasse

Kleiner haben sie es nicht mehr: Das neue Einstiegsmodell von Mercedes wird 4,75 Meter lang und fährt 750 Kilometer vollelektrisch. Billig wird die nächste Mercedes CLA Limousine allerdings nicht.

Von Joachim Becker

SZ PlusAutoindustrie
:Die Show machen nicht mehr die Deutschen

Die chinesische Konkurrenz setzt die deutschen Autohersteller auf der Mobilitätsmesse IAA in München unter Druck wie nie. Das Selbstbewusstsein ist riesig, und die Messestände sind es auch.

Von Christina Kunkel und Florian Müller

SZ PlusStars der IAA Mobility
:Die Neuen aus China

Auf der IAA Mobility fehlen große Namen wie Hyundai, Toyota und die meisten Stellantis-Marken. Dafür sind die Modelle aus China interessant - auch wenn ihr Design aus München oder Barcelona stammt. Erste Eindrücke.

Von Joachim Becker und Georg Kacher

SZ PlusExklusivOla Källenius
:„Ein Mercedes hat schon immer ein bisschen mehr gekostet“

Zur IAA stellt der Hersteller ein elektrisches „Ein-Liter-Auto“ vor. Konzernchef Ola Källenius erklärt, warum seine Autos nicht billiger werden – und er nicht bereit ist, für Erfolg in China alles zu tun.

Interview von Christina Kunkel und Florian Müller

SZ PlusErste Fahrt: Fisker Ocean
:Stadt, Land, Stromfluss

Der Fisker Ocean ist eine coole, geräumige und gut gemachte Alternative zum Elektro-Establishment wie Tesla - kleine Schwächen inklusive.

Von Georg Kacher

SZ PlusAutonomes Fahren
:Hände weg vom Steuer

In San Francisco starten fahrerlose Roboter-Taxis den Regelbetrieb. Auch in Deutschland wird autonomes Fahren jetzt schrittweise zum Alltag. Drei Testfahrten mit unterschiedlichem Ausgang.

Von Joachim Becker

SZ PlusExklusivErste Schätzung
:Schiffsfeuer kostet mehr als 240 Millionen Euro

Das Feuer an Bord des Autofrachters Fremantle Highway wird laut Branchenkreisen teuer für die Versicherer. Sollte die Batterie eines E-Autos die Ursache gewesen sein, muss der Hersteller haften.

Von Herbert Fromme

Gutscheine: