Sonderzahlung:Corona-Bonus? Nee, lass mal

Lesezeit: 5 min

Sonderzahlung: Ein Mitarbeiter beim Discounter Penny in Hamburg an der Kasse. Ein harter Job schon in normalen Zeiten und in der Pandemie noch härter.

Ein Mitarbeiter beim Discounter Penny in Hamburg an der Kasse. Ein harter Job schon in normalen Zeiten und in der Pandemie noch härter.

(Foto: Christian Charisius/dpa)

Die Pandemie belastet alle Beschäftigten, manche mehr, manche weniger. Nicht alle Unternehmen aber finden, dass ein Bonus angebracht wäre. Wenn, sollte man jedenfalls nicht knausern, raten Experten.

Von Elisabeth Dostert, Thomas Fromm, Michael Kläsgen und Helmut Martin-Jung

Die frohe Botschaft kam Mitte Dezember. Da verkündete der Laborausstatter Sartorius, dass seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das "große Engagement und die besonderen Leistungen im Jahr 2021" eine Sonderprämie bekommen. In Deutschland sind das 1500 Euro je Mitarbeitendem, der in Vollzeit arbeitet. So wie Sartorius haben auch andere Firmen angekündigt, dass sie ihren Mitarbeitenden den Einsatz im zweiten Pandemie-Jahr honorieren wollen. Andere denken noch nach. Und für einige Unternehmen wie etwa Siemens herrscht, zumindest was die Boni angeht, schon wieder Normalität.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Soziale Ungleichheit
Weniger ist nichts
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Expats Gesellschaft
Leben im Ausland
Für die Liebe ein Leben zurücklassen
Deniz Yücel im SZ-Interview
"Der PEN wird dominiert von einem Haufen Spießern und Knallchargen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB