bedeckt München 26°

BMW-Finanzchef im Interview:"Die Kauflaune dürfte jetzt steigen"

Social Distancing Measures At BMW South Africa Rosslyn Plant

BMW-Werk in Midrand, Südafrika: Weltweit setzt der Corona-Keim Produktionsketten unter Druck.

(Foto: Waldo Swiegers/Bloomberg)

Die Autohersteller bekommen keine Abwrackprämie. Trotzdem lobt der BMW-Finanzchef das Konjunkturpaket der Bundesregierung - und erklärt, wie der Münchner Konzern durch die Corona-Krise kommen will.

Viele Milliarden Euro hatte sich die Autoindustrie versprochen vom Konjunkturpaket der Bundesregierung. So sollte der wegen der Corona-Seuche eingebrochene Markt wieder belebt werden. Es kam anders, die Branche wird behandelt wie alle anderen auch: Die Mehrwertsteuer wird temporär gesenkt. Nur elektrifizierte Wagen werden zusätzlich gefördert. Jetzt ist die Aufregung groß. Nicht jedoch bei BMW-Finanzvorstand Nicolas Peter. Er ist eher von leisem Wesen, sucht mit einem Lächeln überall eher das Gute, trotz des Jobs als Kassenwart.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Wirecard
Catch me if you can
Teaser image
Covid-19
"Es ging schnell und heftig zu mit Corona"
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zur SZ-Startseite