Arbeit:Berufseinstieg im Krisenmodus

Arbeit: Eine Folge der bisherigen Krisen auf junge Arbeitnehmer: Sie verdienten weniger.

Eine Folge der bisherigen Krisen auf junge Arbeitnehmer: Sie verdienten weniger.

(Foto: imago images/Maskot)

Erst Corona, jetzt Energiekrise: Junge Menschen kennen auf dem Arbeitsmarkt nur Probleme. Das könnte langfristige Folgen haben.

Von Bastian Brinkmann und Paulina Würminghausen

Sie hat alles gemacht, was gute Studenten eben so machen sollten: Auslandssemester, Praktika, Summer School. Mit 28 Jahren arbeitet sie nun schon seit zwei Jahren bei einer Unternehmensberatung, im Digitalbereich. Es ist der Beginn einer vorzeigbaren Karriere einer jungen, motivierten Arbeitnehmerin. Aber eigentlich würde sie viel lieber ihren Job wechseln. Sie will für ein Unternehmen digitale Strategien entwickeln und nicht mehr so viel "Techi-Zeug" machen, sagt sie. Das Problem: Sie traut sich nicht.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivInsolvenz von Karstadt Kaufhof
:Für welche Galeria-Filialen es nun eng wird

Bis Ende Januar soll feststehen, wie viele der 131 Warenhäuser schließen müssen. Tausende Mitarbeiter sind seit Wochen in Sorge. Nach SZ-Informationen trifft es etwa 60 Filialen. Ein Überblick.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: