Jetzt richtig vorsorgen:Was 30-Jährige schon jetzt für ihre Rente tun können

Lesezeit: 5 min

Vorsorge-Serie

Experten raten dazu, so früh wie möglich fürs Alter vorzusorgen.

(Foto: Imago (2); Collage: Christian Tönsmann)

Die finanziellen Aussichten für den Ruhestand der heute 30-Jährigen klingen häufig düster. Dabei hilft keine Panik, sondern Pragmatismus. Eine Anleitung in drei Schritten.

Von Felicitas Wilke

Jetzt richtig vorsorgen

Die große SZ-Serie "Jetzt richtig vorsorgen" erklärt, was Sie vor der Bundestagswahl zum Thema Rente wissen müssen, und zeigt auf, wer wie am besten fürs Alter vorsorgen kann. Alle Folgen finden Sie auf dieser Überblicksseite.

Manchmal machen gut gemeinte Ratschläge alles nur noch schlimmer. Im Januar rechnete die Zinsplattform Weltsparen aus: Die heute 30-Jährigen sollten im besten Fall schon 53 000 Euro angespart haben, um ihren Lebensstandard im Alter halten zu können. Für junge Menschen, die erst seit wenigen Jahren im Berufsleben stehen oder in schlecht bezahlten Jobs arbeiten, liest sich so eine Zahl demotivierend bis zynisch. "So was halte ich für Panikmache, denn man kann nur das anlegen, was man hat", sagt Erk Schaarschmidt, Finanzexperte bei der Verbraucherzentrale Brandenburg. Trotzdem findet er es sinnvoll, so früh wie möglich fürs Alter vorzusorgen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Binge
Gesundheit
»Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB