Reden wir über Geld mit Alain Ducasse "Ich bin wie ein Rembrandt der Küche"

"500 Euro sind ein fairer Preis", antwortet Ducasse auf die Frage, ob es gerechtfertigt sei, was ein Gericht bei ihm kostet.

(Foto: AFP)

20 Sterne und über 30 Lokale: Alain Ducasse ist der Superstar der Spitzengastronomie, dabei kochen längst andere für ihn. Ein Gespräch über Essen als Vergnügen - und wie ein Flugzeugabsturz sein Leben verändert hat.

Interview von Leo Klimm

Ein Nachmittag in Monaco. Alain Ducasse, 62, sitzt im leeren Speisesaal seines Restaurants Louis XV. Er ist der Koch mit den zwanzig Sternen - kein anderer Küchenchef wird im berühmten Michelin-Restaurantführer höher bewertet. Von New York bis Macao betreibt Ducasse mehr als 30 Lokale, 2000 Mitarbeiter beschäftigt er. Für das Gespräch hat er seine Kochmontur angezogen. Dabei steht er schon lange nicht mehr selbst am Herd.

SZ: Monsieur Ducasse, reden wir über Geld. Was bedeutet es für Sie?

Alain Ducasse: ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Gastronomie "Da haben sie sich dann geprügelt"

Spitzenrestaurants

"Da haben sie sich dann geprügelt"

Zwei Oberkellner berichten anonym, wie Menschen sich in Sterne-Restaurants benehmen - und was sie wirklich von ihren Gästen halten.   Protokolle von Jan Schwenkenbecher