Swetlana Alexijewitsch - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Swetlana Alexijewitsch

Literatur und Politik
:"Es wird weh tun"

Ein weiterer Schlag gegen die Meinungsfreiheit: In Belarus soll jetzt auch noch das PEN-Zentrum liquidiert werden.

Von Sonja Zekri

Herta Müller und Swetlana Alexijewitsch in Berlin
:"Genozid am eigenen Volk"

Folter, Misshandlungen, willkürliche Festnahmen: Die Nobelpreisträgerinnen Herta Müller und Swetlana Alexijewitsch rufen den Westen auf, den Belarussen Schutz zu gewähren.

Von Felix Stephan

Belarus
:Literaturnobelpreisträgerin Alexijewitsch in Deutschland

Die 72-Jährige ist auf Einladung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes nach Berlin gekommen. Die wohl prominenteste belarussische Oppositionelle ist eine scharfe Kritikerin von Staatschef Lukaschenko.

SZ PlusBelarus
:"Wir brauchen Hilfe von der Welt"

Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch forderte Machthaber Alexander Lukaschenko öffentlich zum Rücktritt auf. Nun bestellte die Staatsanwaltschaft sie ein.

Von Silke Bigalke

Literaturnobelpreisträgerin über Lukaschenko
:"Verzieh dich, bevor es zu spät ist"

Die belarussische Nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch hat Machthaber Lukaschenko in einem Interview zum Rücktritt aufgefordert.

Literatur
:Vom Instinkt der Regenwürmer

Nahe und ferne Desaster: Das Pandemie-Tagebuch der Autorin Fang Fang erinnert verblüffend an die Zeitzeugenberichte aus Tschernobyl.

Von Felix Stephan

Stockholm
:Die Favoriten für den Literaturnobelpreis 2016

Manche überraschen, andere gehören zu den ewigen Nominierten. Wer kommt für den diesjährigen Literaturnobelpreis infrage? Die Top Ten der Buchmacher.

Literaturnobelpreisträgerin Alexijewitsch
:Den Vergessenen eine Stimme geben

Ihr eigener Stil, Osteuropa in Büchern zu verewigen, beschert Swetlana Alexijewitsch den Literaturnobelpreis. Damit ist die Weißrussin viel mehr in der Wirklichkeit verankert als andere Ausgezeichnete.

Von Sonja Zekri

Stockholm
:Swetlana Alexijewitsch erhält den Literaturnobelpreis

Nicht Murakami, nicht Roth, nicht Thiong'o: In diesem Jahr geht der Literaturnobelpreis an Swetlana Alexijewitsch. In ihren Werken befasst sich die weißrussische Autorin mit der Geschichte der Sowjetunion.

Swetlana Alexijewitsch mit Friedenspreis ausgezeichnet
:Chronistin des Leidens

Als moralisches Gedächtnis der zerfallenden Sowjetunion hat sie oft unter der Zensur gelitten. Doch Swetlana Alexijewitsch arbeitete furchtlos weiter an ihren Büchern, die Themen wie Tschernobyl oder den sowjetischen Afghanistankrieg aufgriffen. Nun wurde die weißrussische Schriftstellerin in Frankfurt mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet.

Anwärter auf den Literaturnobelpreis
:Rätselraten im Bücherwald

Einer versteckt sich seit Jahrzehnten erfolgreich vor der Öffentlichkeit, einer hat Fans wie ein Popstar und wieder andere haben für ihr Werk alles riskiert. Bald fällt die Entscheidung über den Literaturnobelpreis. Die heiß gehandelten Favoriten könnten unterschiedlicher kaum sein.

Ein Überblick. Von Irene Helmes

Anwärter auf den Literaturnobelpreis 2014
:Gefeiert und verbannt

Die eine befasst sich mit der erotischen Selbstfindung arabischer Frauen, der andere mit der Sexualität männlicher Juden. Manche werden gefeiert, andere wurden in die Isolation gezwungen. Die Favoriten für den Literaturnobelpreis könnten unterschiedlicher kaum sein.

Ein Überblick.

Gutscheine: