Coming-out - SZ.de

Coming-out

Coming-out

Thomas Hitzlsperger im Literaturhaus
:Von dem Mut, zu seiner Homosexualität zu stehen

Der Ex-Fußballprofi Thomas Hitzlsperger liest aus seinem Buch "Mutproben". Und erzählt, wie viel Überwindung ihn damals sein Coming-out gekostet hat.

Von Julian Sieler

Kino in München
:Lieben und Lügen

Beim Queerfilmfestival geht es um lesbische, schwule oder transsexuelle Lebenswelten.

Von Josef Grübl

SZ PlusDoku
:In Gottes Namen

Vergangenes Jahr outeten sich zahlreiche Katholiken als queer, trans, homosexuell. Die ARD-Doku "Wie Gott uns schuf - Nach dem Coming Out" trifft einige von ihnen jetzt wieder.

Von Christiane Lutz

Leute
:"Ich habe einen Partner"

Kevin Kühnert äußert sich über seine Beziehung, Nico Santos singt einen iranischen Protestsong und Arnold Schwarzenegger und Sylvester Stallone schnitzen im Duett.

Jugendbuch
:Tanz der Worte

Chantal-Fleur Sandjons "Die Sonne, so strahlend und Schwarz" ist ein Versroman für Jugendliche. Seine harten Themen vermittelt er elegant und, ja, leichtfüßig.

Von Heike Nieder

Leute
:Endlich mal wieder Spaß haben

Whoopi Goldberg möchte mit der Sängerin Lizzo drehen, Gary Lineker fordert Coming-outs in Katar, und Dirk Nowitzki verkauft Fränkische Schlachtplatten.

Leute
:Fürstlich erholt

Charlène von Monaco kehrt nach Hause zurück. Minh-Khai Phan-Thi erlebte Rassismus in der Schauspiel-Branche. Und Bülent Ceylan kann auch in Kriegszeiten lachen.

SZ PlusLGBTQ+
:"Ich habe mir eine Realität zurechtgelegt, in der ich gewisse Sachen nicht erzählt habe"

Sein eigenes Coming-out fiel Maximilian Pichlmeier schwer. Heute folgen ihm mehr als 30 000 Menschen auf Tiktok, wo er queere Aufklärungsarbeit leistet.

Von Francesca Rieker

Philipp Lahm im Literaturhaus
:"Ich sag nur: Es ist ein unglaublicher Druck"

Philipp Lahm war in die Kritik geraten, weil er schwulen Profifußballern von einem Coming-out abriet. Bei einer Lesung in München verteidigt er seine Haltung.

Von Bernhard Blöchl

Reaktionen auf #actout
:"Wir alle haben Nachrichten bekommen, die uns zu Tränen rühren"

185 Schauspielende outen sich. Sie fordern eine Debatte über Sichtbarkeit für Lesben, Schwule, Bisexuelle und trans Personen - und bekommen dafür international Aufmerksamkeit.

Von Elisa Britzelmeier

Leserdiskussion
:#actout: Wie gelingt Veränderung?

Mit der Initiative #actout und einem Manifest wollen mehr als 180 Schauspielende eine Debatte anstoßen. Sie fordern von ihrer Branche und der deutschen Gesellschaft mehr Sichtbarkeit für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Nicht-Binäre und trans Personen.

SZ PlusSZ MagazinKunst
:»Wir sind schon da«

185 lesbische, schwule, bisexuelle, queere, nicht-binäre und trans* Schauspieler*innen outen sich – und fordern mehr Anerkennung in Theater, Film und Fernsehen. Mit der Initiative #actout und einem gemeinsamen Manifest wollen sie eine Debatte anstoßen. Sechs von ihnen sprechen im Interview über Klischeerollen und die immer wiederkehrende Warnung vor dem Coming-out.

Interview: Carolin Emcke und Lara Fritzsche

SZ PlusSZ MagazinLiebe und Partnerschaft
:»Niemand muss sich für ihre oder seine Art zu lieben rechtfertigen«

Ein Coming-out kann eine schwere Belastung sein für Jugendliche, aber auch für ältere Menschen. Im Gespräch erklären eine Forscherin und eine Beraterin, wie Eltern und Freund*innen da helfen können – und wie sich unsere heteronormative Gesellschaft verändern sollte.

Interview: Mareike Nieberding

SZ JetztQuerfrage
:Homosexuelle, müsst ihr euch immer noch outen?

Braucht es das "Krisengespräch" mit den Eltern? Oder ist das veraltet, weil Homosexualität eigentlich keine Krise sein sollte?

Von Niko Kappel und Agnes Striegan

SZ JetztComing-out-Kolumne
:"Ich habe eine Mauer um mich gebaut, ohne es zu bemerken"

Unser schwuler Autor schreibt Briefe an sein jüngeres Ich. Diesmal: über Einsamkeit.

Von David Würtemberger

Gutscheine: