Melania Trump:Das ist die neue First Lady

Die 46-Jährige kopierte eine Rede von Michelle Obama, schummelte bei ihrem Lebenslauf und verteidigte immer wieder ihren Mann - selbst bei Vulgaritäten. Jetzt zieht Melania Trump als First Lady ins Weiße Haus ein.

11 Bilder

Donald Trump und Familie

Quelle: dpa

1 / 11

Melania Trump ist die neue First Lady der USA. Die 46-Jährige ist als dritte Ehefrau von Donald Trump seit elf Jahren mit ihm verheiratet und die Mutter des gemeinsamen Sohnes Barron, 10. Doch selten haben die US-Amerikaner so wenig über ihre zukünfige First Lady gewusst.

Im Bild: Melania Trump mit Ehemann Donald und Sohn Barron auf dem Parteitag der Republikaner in Ohio am 21. Juli 2016

Melania Trump, wife of Republican U.S. presidential candidate Donald Trump, waves as she arrives to speak at the Republican National Convention in Cleveland

Quelle: REUTERS

2 / 11

Das liegt vor allem daran, dass die Nation von der 1,80 Meter großen gebürtigen Slowenin im Zuge der Kampagne ihres Mannes Donald nicht viel gehört hat. Ein Auftritt auf dem Parteitag der Republikaner im Juli geriet zur Blamage, ganze Passagen ihrer Rede waren abgekupfert aus einer früheren Ansprache von Michelle Obama, der Ehefrau des noch amtierenden Präsidenten Barack Obama.

Im Bild: Melania Trump während ihrer Rede am 19. Juli 2016 in Ohio, Cleveland

Republican presidential nominee Donald Trump and his wife Melania Trump vote at PS 59 in New York

Quelle: REUTERS

3 / 11

Das Foto von Donald Trump während der Stimmabgabe, wie er am Wahlautomaten zu seiner Ehefrau Melania hinüber schielt, hat im Netz viel Spott ausgelöst. "Es sieht so aus, als wäre Trump nicht so sicher, dass Melania auch wirklich für ihn stimmt", schrieben Nutzer in den sozialen Netzwerken. Passenderweise gibt es auch ein Foto von Trumps Sohn Eric, der bei der Stimmabgabe ebenfalls zu seiner Ehefrau Lara hinüber linst.

Im Bild: Donald und Melania Trump bei ihrer Stimmabgabe am 8. November 2016 in New York

Melania Trump

Quelle: dpa

4 / 11

Gut erzogen und zurückhaltend - so war Melania Trump schon als Kind, wie ehemalige Klassenkameradinnen in Sevnica (heute Slowenien, damals Teil Jugoslawiens) dem Sender CNN sagten. Am 26. April 1970 als Melanija Knavs geboren, wurde aus ihr dann zunächst Melania Knauss.

Im Alter von 16 oder 17 soll Melania von einem Fotografen entdeckt worden sein - Genaueres ist darüber nicht bekannt. So manches in den biografischen Angaben über Melania Trump ist unscharf oder gar widersprüchlich. So behauptete sie etwa lange Zeit, sie habe einen Uni-Abschluss. Journalisten fanden allerdings heraus, dass Melania ihr Studium (Architektur und Design) in Ljubljana abgebrochen hatte, um nach Mailand und Paris zu gehen.

Im Bild: Melania Trump auf der Fashion Week in New York im Februar 2007

Republican presidential nominee Donald Trump kisses his wife Melania Trump at a campaign rally in Wilmington

Quelle: REUTERS

5 / 11

1996 zog sie nach New York um, arbeitete mit bekannten Fotografen und landete im Laufe ihrer Karriere auf den Titelseiten bekannter Magazine wie Harper's Bazar, Vanity Fair, GQ und der Badeanzug-Ausgabe von Sports Illustrated.

Im Bild: Donald und Melania Trump am 5. November 2016 bei einer Wahlkampfverstaltung in Wilmington, North Carolina

DONALD TRUMP AND MELANIA KNAUSS ARRIVE AT PREMIERE IN NEW YORK

Quelle: REUTERS

6 / 11

Ihren späteren Mann Donald lernte sie 1998 auf einer Fashion Party in New York City kennen.

Im Bild: Donald und Melania Trump bei der Premiere von Star Wars Episode I am 16. Mai 1999

From the Files - The Candidates

Quelle: REUTERS

7 / 11

2005 gab es eine rauschende Hochzeit in Palm Beach (Florida), die Braut trug dabei nach Medienberichten ein 100 000 Dollar teures Kleid von Dior.

Im Bild: Schauspieler Billy Crystal und seine Frau Janice Goldfinger mit den Trumps während der Oscarverleihung 2004 in Los Angeles

Former U.S. President Bill Clinton and Melania Trump shake hands at Washington University in St. Louis

Quelle: REUTERS

8 / 11

Melania, die eine eigene Kosmetiklinie hat und über einen Homeshopping-Sender eine Schmuckkollektion vertreibt, soll fünf Sprachen beherrschen, darunter Deutsch. Englisch spricht sie mit einem starken Akzent.

Hier im Bild: Melania Trump begrüßt Bill Clinton vor dem ersten TV-Duell der Präsidentschaftskandidaten am 9. Oktober 2016

From the Files - The Candidates

Quelle: REUTERS

9 / 11

2006 kam Sohn Barron zur Welt, den Melania mit Donald Trump bekommen hat, im selben Jahr wurde sie US-Staatsbürgerin. Bisher hat sie sich nach eigenen Angaben Vollzeit um den Sprössling gekümmert - ohne Kindermädchen, wie es hieß. Sie sei eine "wunderbare Mutter", schwärmte Ehemann Donald im Wahlkampf.

Melania revanchierte sich, indem sie ihn nach seinen vulgären Äußerungen über Frauen öffentlich in Schutz nahm: "Ich habe meinem Mann gesagt, dass die Sprache nicht angemessen gewesen ist", sagte sie zum Inhalt des "Pussygate"-Videos. "Das war vor vielen Jahren, das ist nicht der Mann, den ich kenne", so Melania, die zum Zeitpunkt der Aufnahme frisch mit ihm verheiratet war. "Mein Ehemann ist ein Gentleman." Die 46-Jährige klassifizierte das Gespräch als "Jungs-Gerede. Jungs wollen angeben." Es komme ihr häufig vor, als habe sie zwei Jungs zu Hause: ihren kleinen Sohn und ihren Ehemann.

Im Bild: Donald Trump bekommt am 16. Januar 2007 seinen Stern auf dem "Walk of Fame", Melania und Barron Trump begleiten ihn.

Donald Trump Holds Ribbon Cutting Ceremony For The Trump International Hotel In Washington, D.C.

Quelle: AFP

10 / 11

Melania Trump ist die erste First Lady, die in einem kommunistischen Land geboren wurde und nach Louisa Adams (1775 - 1852, die in London geboren wurde) erst die zweite, die nicht in den USA zur Welt kam. Zu ihrer etwaigen Rolle im Weißen Haus sagte die gebürtige Slowenin vor der Wahl: "Ich werde eine Anwältin von Frauen und Kindern sein." Unter anderem wolle sie gegen Online-Mobbing kämpfen.

Im Bild: Donald und Melania Trump eröffnen mit Tiffany, Trumps 23-jähriger Tochter aus seiner zweiten Ehe, das neue Trump-Hotel in Washington am 26. Oktober 2016.

Donald und Melania Trump

Quelle: dpa

11 / 11

Insgesamt beklagte sie, "dass unsere Kultur zu rau und gemein geworden ist" - merkwürdig anmutende Worte aus dem Mund einer Frau, deren Mann im Wahlkampf ganze Bevölkerungsgruppen beleidigt hat. Man misst Melania Trump bisher viel an dem, was ihr Mann ist und sagt - weil man so wenig über sie weiß.

Im Bild: Melania und Donald Trump bei der "Today Show" im Rockefeller Plaza in New York am 21. April 2016

© SZ.de/dpa/jana/afis/stein
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema