bedeckt München 32°

Interview mit Dieter Rams:"Ästhetik ist immer auch eine Frage der Bildung"

"Ohne meinen Großvater hätte ich nie Architektur studiert. Er war mein Vorbild."

(Foto: Natalie Neomi Isser)

Egal ob Taschenrechner, Wecker oder Plattenspieler: Die schlichten Entwürfe von Dieter Rams beeinflussen bis heute Designer auf der ganzen Welt. Ein Gespräch über japanische Zurückhaltung, Chaos und die Probleme von Apple.

Von Laura Weissmüller

Deutschlands bekanntester Designer wirkt selbst so zeitlos wie seine Entwürfe. Seit Jahren sieht er unverändert aus. Extrem wach blicken seine Augen aus der braunen Hornbrille auf sein Gegenüber. Den Platz auf dem Sofa lehnt er ab, Dieter Rams bevorzugt den harten Stuhl. Nur ein archaisch wirkender Gehstock erinnert daran, dass der Produktgestalter tatsächlich schon 84 Jahre alt ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Dawn Of The Post-Brexit Era For The UK
Fünf Jahre Brexit
Die Uhr tickt laut und klar
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
FILE PHOTO: Anti-Mafia police wearing masks to hide their identity, escort top Mafia fugitive Giovani Brusca May..
Mafia-Killer in Italien
Das "Schwein" ist frei
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB