WM-Interview mit Coach Pochettino:"Messi findet Zufriedenheit im Einfachen, Neymar im Schwierigen"

WM-Interview mit Coach Pochettino: Harry Kane, Lionel Messi, Neymar und Kylian Mbappé (v.l.).

Harry Kane, Lionel Messi, Neymar und Kylian Mbappé (v.l.).

(Foto: Alexander Bauer/SZ-Grafik)

Mauricio Pochettino hat die Hauptdarsteller der WM als Klubtrainer kennengelernt: Messi, Neymar, Mbappé, Kane. Er erklärt, wer ein Bandit ist, wer Risiko liebt, wer sich für Ballverluste schämt - und was dem DFB fehlt.

Interview von Javier Cáceres

Der Fußballtrainer Mauricio Pochettino, 50, ist Argentinier. Doch wie viele seiner Landsleute trägt er Italien im Herzen. Wenn er über seinen aus dem Piemont stammenden Großvater spricht, nennt er ihn "Nonno", er berichtet, dass er zehn italienische Nachnamen habe - und es schmerzt ihn, dass der viermalige Titelträger bei der WM in Katar fehlt. "Bei allem Respekt: Italien muss dabei sein! Wie jeder Weltmeister! Die Fifa sollte eine Wildcard für alle Titelträger ausstellen - der Organisator ist doch auch dabei!", fordert er.

Zur SZ-Startseite
Fifa WM

SZ PlusExklusivFifa
:Gianni Infantino, die USA und ein schmutziger Masterplan

Skandal um Skandal erschüttert die Fifa - und die Justiz schaut zu. Steckt dahinter System? Recherchen zeigen, wie eine Konstellation entstand, die alle zufriedenstellte: Der Fifa-Boss ist unantastbar - und Amerika hat die WM 2026. Eine Rekonstruktion.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: