Kylian Mbappé

SZ PlusTransfer zu Real Madrid
:Sogar die Nummer Zehn wird frei für Mbappé

Der Franzose Kylian Mbappé, einer der aufregendsten Fußballer der Gegenwart, soll bereits vor zwei Wochen bei Real Madrid unterschrieben haben - und bereit sein, auf Gehalt zu verzichten.

Von Javier Cáceres

SZ PlusKylian Mbappé
:Seine Mutter verhandelt hart für ihn

Er wollte vor drei Jahren weg aus Paris, vor zwei, vor einem. Aber immer wieder stellte der Ausnahmefußballer Kylian Mbappé die Interessen seines Heimatlands über seine eigenen. Nun ist laut französischen Medien sein Wechsel zu Real Madrid beschlossen.

Von Oliver Meiler

Topverdiener im Sport
:Ronaldo ist der Reichste

Der Portugiese Cristiano Ronaldo ist dank seines Vertrags bei Al-Nassr in Saudi-Arabien erstmals seit 2017 wieder der internationale Topverdiener unter den Sportlern. Rund 126 Millionen Euro (brutto) nahm der Fußball-Europameister von 2016 laut ...

Niklas Süles Rettungstat
:Eine Grätsche für den Louvre

Beim 1:1 des BVB gegen Paris Saint-Germain geht die Szene des Spiels an Niklas Süle: Seine phänomenale Grätsche verblüfft Kylian Mbappé - und wird zu einem Bild von viraler Dimension.

Von Adrian Kühnel

SZ PlusMeinungJulian Draxler in Katar
:Zum Davonlaufen

Hoch bezahlt und heimatlos: Eine skurrile Szene steht stellvertretend für den traurigen Karriereverlauf des hochveranlagten Fußballers Julian Draxler, dem es nicht gelingt, seine letzten besten Jahre zu nutzen.

Kommentar von Philipp Selldorf

SZ PlusChampions League
:Dortmund in der Dauerdefensive

Fünf Verteidiger, aber kein Strafraumstürmer: Nach dem 0:2 in Paris stellt sich beim BVB die Frage, wie viel die Mutlosigkeit auf dem Platz mit dem fehlenden Mut des Trainers bei der Aufstellung zu tun hatte.

Von Freddie Röckenhaus

Paris Saint-Germain
:Schon wieder Druck auf dem Kessel

Der französische Meister kassiert vor dem Champions-League-Auftakt gegen Borussia Dortmund seine erste Saisonniederlage. Die Abwehr schwächelt, und vorne ist nur Kylian Mbappé in guter Form.

Von Stefan Galler

Paris Saint-Germain
:Mbappé begnadigt, Neymar vor dem Absprung

Die Turbulenzen bei PSG gehen weiter: Kylian Mbappé darf immerhin wieder mittrainieren. Am Brasilianer Neymar soll ein saudi-arabischer Klub interessiert sein.

SZ PlusKonflikt mit Paris Saint-Germain
:Mbappés Manifest der guten Laune

PSG möchte den teuersten Spieler der Welt lieber in diesem Jahr verkaufen als im kommenden verschenken. Um ihn gefügig zu machen, verbannt der Klub Mbappé aus der Mannschaft - doch der erweist sich als Meister der provokativen Geste.

Von Philipp Selldorf

Kylian Mbappé
:Liverpool plant offenbar Leihe

Der FC Liverpool soll an einer Leihe von Kylian Mbappé interessiert sein und mit Paris Saint-Germain bereits Gespräche aufgenommen haben.

Podcast "Und nun zum Sport"
:Transfersommer 2023: Abermillionen zwischen München, London und Paris

Die Bayern könnten bis zu 100 Millionen für Harry Kane investieren, Kylian Mbappé dürfte noch viel teurer werden - wer macht auf dem Mercato bisher den besten Schnitt? Ein Rundgang durch Europas Wechselbörse.

Von Jonas Beckenkamp, Felix Haselsteiner und Martin Schneider

SZ PlusFrankreich
:Der tote Junge, der Fußballstar und der Präsident

Nach dem Tod des 17-jährigen Nahel muss Emmanuel Macron die Massen beruhigen. Immer wieder suchte er zuletzt das Gespräch mit einem, der selbst in einer Banlieue aufwuchs - Kylian Mbappé.

Von Oliver Meiler

SZ PlusStürmersuche des FC Bayern
:Harry, what else?

Kürzlich nannte Uli Hoeneß einen Transfer des Stürmers Harry Kane noch "gaga". Inzwischen hat sich die Verhandlungssituation für den FC Bayern verändert. Deshalb wird jetzt ein Mega-Geschäft angebahnt, das es selbst beim Rekordmeister so noch nie gab.

Von Philipp Schneider

SZ PlusPSG und Kylian Mbappé
:Erschütterung in Paris

Kylian Mbappé teilt Paris Saint-Germain mit, dass er seinen Vertrag über 2024 hinaus nicht verlängern wird. Bahnt sich nun ein großes Transfertheater an? Der Ton zwischen Spieler und Klub hat sich bereits verschärft.

Von Javier Cáceres

SZ PlusThomas Tuchel beim FC Bayern
:Vier Tage Zeit, um einander zu spüren

Thomas Tuchel beginnt kurz vor dem Spitzenspiel gegen den BVB mit einem kleinen Teil des Kaders seine Arbeit beim FC Bayern. Einige Profis, die demnächst besonders wichtig werden könnten, sind aber schon dabei.

Von Sebastian Fischer

Internationaler Fußball
:Alles eher traurig bei PSG

Was ist bloß mit Paris Saint-Germain, FC Liverpool und Inter Mailand los? Die Franzosen gewinnen gerade so in Brest, die anderen beiden verlieren gegen Außenseiter. Geschichten vom Wochenende im internationalen Fußball.

Von Claudio Catuogno und Thomas Hürner

SZ PlusMeinungChampions League
:Elf Mitspieler müsst ihr sein!

Der Erfolg des FC Bayern gegen Paris wird zu einem Plädoyer für die zeitlosen Werte des Fußballs. Wenn die Münchner ihre modernen Choreografien mit den Haustraditionen vermischen, sind sie zu vielem fähig.

Kommentar von Christof Kneer

SZ PlusChampions League
:Eine bayerische Elf besiegt eine französische Zwei

Mbappé? Messi? Choupo-Moting! Gegen enttäuschende Pariser Spitzentänzer zeigen die Münchner, dass sie wissen, was gegen solch einen Gegner zu tun ist. Mit dem Einzug ins Viertelfinale erlangt auch Trainer Nagelsmann ein paar Gewissheiten.

Aus dem Stadion von Christof Kneer

SZ PlusInterview mit Ex-Bayern-Profi Dante
:"Wenn Messi Zeit hat zu überlegen, bist du tot"

Der frühere Münchner Dante verteidigt in Frankreich regelmäßig gegen den Sturm von Paris. Er erklärt, warum das Rückspiel für die Bayern trotz der Verletzung von Neymar defensiv sehr viel härter werden wird.

Interview von Javier Cáceres

SZ PlusChampions League
:Sie nannten ihn "den kleinen Obama"

Kylian Mbappé wird in Frankreich von allen Seiten politisch instrumentalisiert - Präsident Macron erklärt ihn sogar für systemrelevant. Nicht mal ein obszöner Deal mit Katar kratzt am Image - jetzt ist der Stürmer auf einer Selbstbefreiungsmission.

Von Oliver Meiler

Bayern-Gegner Paris in der Ligue 1
:Der Prinz des Parks strahlt

Kylian Mbappé erzielt sein 201. Tor für Paris Saint-Germain, ein Rekord. Im Sturm ist alles gut, aber vor dem Champions-League-Rückspiel beim FC Bayern blickt PSG sorgenvoll auf die Verteidigung.

Von Stefan Galler

SZ PlusFC Bayern München
:Ein Rumms von Julian Nagelsmann

Nach dem wackligen 2:1 in Stuttgart erörtert der Bayern-Trainer eine Taktik für das Rückspiel gegen Paris. Das wirft die Frage auf, ob Sportchef Salihamidzic im Winter einen falschen Spieler geliehen hat - oder der Trainer nur blufft.

Von Philipp Schneider

Bayern-Gegner Paris Saint-Germain
:"Zugführer Mbappé, Schaffner Messi"

Wie ein TGV rauscht der französische Meister über den Erzrivalen Olympique Marseille hinweg. Vor dem Rückspiel gegen Bayern schöpft Paris wieder Vertrauen in die eigene Stärke - verliert aber nach Neymar einen weiteren wichtigen Spieler.

Von Stefan Galler

SZ PlusFC Bayern in der Champions League
:Ein Tor Vorsprung für 90 Minuten gegen Mbappé

Das 1:0 für den FC Bayern im Hinspiel in Paris bedeutet außer einer guten Ausgangsposition auch einen wichtigen Erfolg für Trainer Julian Nagelsmann. Aber für das Rückspiel braucht er eine neue Idee, um das Viertelfinale zu erreichen.

Von Sebastian Fischer

SZ PlusChampions-League-Duell PSG-Bayern
:Mit Gebrüll nach der Fashion Week

Streit in der Kabine, ein reicher Klub ohne Königsklassen-Titel und kurzfristig genesene Verletzte - gegen einen lautstarken Sechser, einen beiderseits bekannten Stürmer und einen Sportchef auf der Überholspur: Paris Saint-Germain und Bayern im SZ-Vergleich.

Von Sebastian Fischer und Stefan Galler

Vor Champions-League-Duell
:PSG ist nicht wiederzuerkennen

Wichtige Spieler verletzt, der Ersatz nur Durchschnitt, Streit auf dem Platz: Paris Saint-Germain kassiert in Monaco bereits die vierte Pflichtspielniederlage in 2023 und präsentiert sich vor dem Duell mit dem FC Bayern in besorgniserregendem Zustand.

Von Stefan Galler

SZ PlusParis Saint-Germain in der Champions League
:Der Dreizack hat Gebrechen

Sind die Verletzungen von Kylian Mbappé und Lionel Messi Pech oder Poker? Aber selbst wenn sie mit Neymar gegen Bayern auflaufen würden, fragen sie sich in Paris gerade mehr denn je, ob das Team nicht an einem fundamentalen Baufehler leidet.

Von Oliver Meiler

Paris Saint-Germain
:Mbappé fällt drei Wochen aus

Sorgen bei PSG vor dem Duell mit dem FC Bayern: Der Stürmer zieht sich eine Muskelverletzung zu. Ein Einsatz im Champions-League-Achtelfinal-Hinspiel ist damit ausgeschlossen.

Krach um Äußerungen über Zinédine Zidane
:Der Präsident rudert zurück

Der Chef des französischen Fußballverbandes erzürnt mit Sätzen gegen Zinédine Zidane die Fußballnation. Auch die Sportministerin schaltet sich ein. Nun hat Verbandsboss Noël Le Graët reagiert.

SZ PlusFrankreich im Finale
:Der spektakulärste Verlierer der WM-Geschichte

Erst sehen die Franzosen im Endspiel völlig verloren aus, dann gelingt ihnen Ungeheuerliches. Ihnen bleibt der Stolz, an diesem Drama beteiligt gewesen zu sein. Kylian Mbappé verkörpert den Schmerz.

Von Martin Schneider

SZ PlusFrankreichs Top-Stürmer
:Drei Tore und trotzdem Zweiter

Kylian Mbappé gelingt im WM-Finale eine Einzelleistung für die Fußball-Geschichtsbücher. Und auch wenn am Ende Lionel Messi jubelt, beweist der Franzose, dass ihm die Zukunft gehört.

Von Sebastian Fischer

SZ PlusFinale der Fußball-WM
:Der Fuß Gottes

Endlich Weltmeister: Lionel Messi krönt seine außergewöhnliche Karriere mit dem lange ersehnten WM-Triumph. In dem wohl besten Finale der WM-Historie sieht Argentinien gegen Frankreich zweimal wie der Sieger aus – und gewinnt dann doch erst im Elfmeterschießen.

Von Javier Cáceres, Lusail

SZ PlusDie Elf der WM
:Dann macht es rumms

Eine argentinische Spinne, zwei marokkanische Flieger, ein Quantenphysiker und ein Verteidiger-Double, das fast besser ist als das Original: Die SZ stellt die Elf des Turniers auf – natürlich mit Messi und Mbappé, aber auch mit einem Lächeln.

Von SZ-Autoren

SZ PlusKylian Mbappé vor dem WM-Finale
:Der König aus dem Kinderzimmer

Wenn Messi, Ronaldo und Neymar abdanken, muss Mbappé das globale Heldengeschäft erst mal allein tragen. Kann das gut gehen? Über eine Karriere zwischen der Pariser Banlieue, Katar-Millionen und dem Elysée-Palast.

Von Claudio Catuogno

SZ PlusFrankreich im WM-Finale
:Deschamps hat eine blaue Maschine geformt

Klare Hierarchie, Wettkampfhärte und ein besonderes Bekenntnis zu Mbappé: Das französische Team setzt die Vorgaben des Trainers perfekt um. Worum es bei einer WM geht, hat "DD" wohl besser begriffen als jeder andere Coach.

Von Martin Schneider

SZ PlusMeinungNeymar, Ronaldo, Messi und Co.
:Die WM der verehrten Individualisten

Der Trend ist nicht neu, aber beim Turnier in Katar besonders sichtbar: Viele Fans sind Anhänger von einzelnen Fußballern anstatt von Mannschaften. Daran verdienen viele - aber es ist schlecht für das Spiel.

Kommentar von Martin Schneider

SZ PlusMeinungTaktik in Katar
:Bei dieser WM kommt es auf die Defensive an

Wie lässt sich der Überraschungserfolg der Marokkaner erklären? Mit ihren Fans, ihrem Talent, ihrer Leidenschaft, sicher. Vor allem aber mit einem schier unüberwindbaren Defensivkonstrukt.

Kommentar von Sebastian Fischer

Kylian Mbappé
:Ein Mann mit einer Mission

Kylian Mbappé ist gegen Polen schon wieder "Man of the Match". Daneben beeindruckt aber vor allem die sportliche Wiedergeburt des 36-jährigen Olivier Giroud, der nun Rekordtorschütze ist - noch.

Von Claudio Catuogno

Frankreich steht im Viertelfinale
:Erst verlacht, jetzt Rekordschütze

Frankreich erreicht durch ein 3:1 gegen Polen das Viertelfinale - und hat in Olivier Giroud einen neuen Rekordmann. Robert Lewandowski ist dagegen raus.

Von Claudio Catuogno

Frankreich gegen Tunesien
:Ein Schuss Arroganz

Frankreichs Trainer Didier Deschamps entscheidet sich für das Spiel gegen Tunesien für eine ungewöhnliche Aufstellung. Seine B-Elf verliert auf kuriose Weise 0:1 - denn das vermeintliche Ausgleichstor wird nach dem Schlusspfiff noch kassiert.

Von Claudio Catuogno

Frankreich bei der Fußball-WM
:Kalif Mbappé auf den Spuren von Pelé

Der Ausnahmestürmer schießt Frankreich ins Achtelfinale und folgt jahrzehntealten Rekorden. Das ist auch ganz im Sinne des WM-Gastgebers Katar.

Von Claudio Catuogno

SZ PlusWM in Katar
:Echt jetzt?

Der WM-Fußball hat immer Widersprüche zugelassen, er hat von ihnen gelebt, er wurde auf Hochglanz poliert, ist aber trotzdem irgendwie authentisch geblieben. Doch jetzt hat ihn die Fifa nach Katar exportiert, wo er angepriesen wird wie ein Schmink-Sortiment im Shopping-Kanal.

Von Holger Gertz

SZ PlusWM-Interview mit Coach Pochettino
:"Messi findet Zufriedenheit im Einfachen, Neymar im Schwierigen"

Mauricio Pochettino hat die Hauptdarsteller der WM als Klubtrainer kennengelernt: Messi, Neymar, Mbappé, Kane. Er erklärt, wer ein Bandit ist, wer Risiko liebt, wer sich für Ballverluste schämt - und was dem DFB fehlt.

Interview von Javier Cáceres

MeinungParis Saint-Germain
:Der Posterboy will weg

Kylian Mbappé hat nur wenige Monate nach seiner üppig dotierten Vertragsverlängerung angeblich genug von PSG. Das mag man unanständig finden, doch der 23-Jährige hat offenbar seine Gründe.

Kommentar von Stefan Galler

SZ PlusFußball-Weltmeister Frankreich
:Auf zur nächsten bizarren Affäre

Zwei Monate vor Beginn der Fußball-WM in Katar versinkt Titelverteidiger Frankreich in einem Morast aus Chaos und Verwerfungen. Es geht um Erpressungen, Sex-Affären - und sogar um Sturmgewehre.

Von Javier Cáceres und Karoline Kipper

Sechserpack
:Von zickig bis kitschig

Angreifer prägten das vergangene Fußball-Wochenende: In Paris streiten sich Mbappé und Neymar, Lewandowski feiert sein Ligadebüt für Barça - und in der Bundesliga gibt's grandiose Tore und grantige Spieler. Sechs Stürmergeschichten in Kurzform.

Von SZ-Autoren

Paris Saint-Germain
:Willkommen in der härtesten Kabine der Welt

Der neue PSG-Coach Christophe Galtier moderiert fortan den berüchtigten Pariser Star-Kader. Gegenüber seinen vielen Vorgängern hat er einen entscheidenden Vorteil.

Von Stefan Galler

SZ PlusParis Saint-Germain
:Das Ende des Bling-Bling

Die Vertragsverlängerung von Kylian Mbappé hat bei PSG zu einer ideologischen Neuausrichtung geführt: Ein neuer Manager ist schon da, Trainer Pochettino verhandelt über seine Vertragsauflösung - nun soll auch Stürmer Neymar gehen.

Von Javier Cáceres

SZ PlusMbappé bei PSG
:130 Millionen Handgeld

Kylian Mbappé verlängert in Paris für eine Fabelsumme und erhält obendrein weitreichende Mitspracherechte. Die Absage wirkt für Real Madrid wie eine Demütigung.

Von Javier Cáceres

PSG in Frankreich
:Die Fans verweigern die Meisterfeier

Paris Saint-Germain ist vorzeitig Meister, auch dank eines Traumtors von Messi - doch die Anhänger verlassen den Prinzenpark schon vor Ende des Spiels. Sie protestieren gegen die Vereinspolitik.

Von Stefan Galler

Gutscheine: