Harry Kane

SZ PlusFC Bayern
:Hauptsache, Kane

Freiheit durch Klarheit? Rücksichtsloses Coaching? Im ersten Spiel nach der Verkündung des Abschieds von Thomas Tuchel ist beim 2:1 gegen Leipzig vieles wie immer. Was aus dieser Saison noch wird, liegt an der Form einzelner Spieler.

Von Sebastian Fischer

SZ PlusFC Bayern in der Einzelkritik
:Harry Kane rettet den Abend

Der Stürmer ist wieder in Hinrundenform - anders als Leroy Sané. Thomas Müller muss sich entschuldigen - und Eric Dier spielt den entscheidenden Quarterback-Pass. Die Bayern gegen Leipzig in der Einzelkritik.

Aus dem Stadion von Sebastian Fischer

Tuchels Zeit beim FC Bayern
:Schockverliebt in die Holding Six

Nach nicht einmal eineinhalb Jahren wird Thomas Tuchel den FC Bayern wieder verlassen. Was mit einer spontanen Liebeserklärung begann, führte über Transferdebatten zum Kontrollverlust in Leverkusen, Rom und Bochum. Eine Chronologie.

SZ PlusTaktik des FC Bayern
:Wo war eigentlich Harry Kane?

Beim 0:3 gegen Leverkusen ist der Topstürmer des FC Bayern kaum zu sehen und verkörpert damit die akute Münchner Offensivschwäche. Die hat viel mit seinen Kollegen zu tun - und mit der Spielidee von Thomas Tuchel.

Von Sebastian Fischer

SZ PlusFC Bayern in der Einzelkritik
:Der Alex aus der U23 räumt ab und findet Lücken

Im Bayern-Mittelfeld wird Aleksandar Pavlovic immer mehr zum entscheidenden Mann. Vorne schafft Thomas Müller ein Jubiläum und von der Bank kommt ein Debütant, der frenetisch beklatscht wird. Der FC Bayern in der Einzelkritik.

Aus dem Stadion von Felix Haselsteiner

SZ PlusMeinungPersonalpolitik des FC Bayern
:Unklare Hierarchien, unklare Transfers

Bewertet man die aktuelle Wintertransferperiode, dann fällt auf: Der FC Bayern hat versucht, einen Schaden zu begrenzen, den er selbst angerichtet hat.

Kommentar von Christof Kneer

SZ PlusFC Bayern in der Einzelkritik
:Flanken ins Nichts, Schuss ins Tor

Raphael Guerreiro schießt besser, als er flankt, Harry Kane verpasst eine historische Chance im Januar und Leroy Sané wird in Zukunft aus Sicherheitsgründen das Spielfeld nicht mehr verlassen. Die Bayern in der Einzelkritik.

Aus dem Stadion von Felix Haselsteiner

SZ PlusBayern in der Einzelkritik
:Selbst Kane kann nicht helfen

Auch der treffsicherste Stürmer der Bundesliga ist machtlos, Musiala verschwindet in den Bremer Abwehrbeinen und erst der eingewechselte Mathys Tel hat die besten Chancen. Die Bayern in der Einzelkritik.

Von Sebastian Fischer

SZ PlusFC Bayern
:Harry Kane zieht in Villa mit Isarblick

Der Bayern-Stürmer wechselt vom Münchner Nobelhotel in einen kleinen Vorort. Er ist nicht der erste Fußballstar, der sich in dem Haus niederlässt - auch Mehmet Scholl und Lucas Hernandez wohnten schon dort.

Von Stefan Galler und Udo Watter

SZ PlusBayern in der Einzelkritik
:Musiala jubelt, Beckenbauer erklingt

Die Technik des 20-Jährigen hätte bestimmt auch dem Kaiser gefallen, Manuel Neuer muss zweimal entscheidend eingreifen - und auch Harry Kane macht sein Tor. Die Bayern in der Einzelkritik.

Aus dem Stadion von Sebastian Fischer

SZ PlusHarry Kane im Hotel
:"Er war einer der bodenständigsten Gäste, die wir je hatten"

Seit seinem Wechsel zum FC Bayern im August bis kurz vor Weihnachten hat Harry Kane in München im Hotel gelebt. Dominik Reiner, General Manager im luxuriösen Mandarin Oriental, spricht über die Zeit mit seinem besonderen Gast.

Interview von Sebastian Fischer

SZ PlusFC Bayern in der Champions League
:Reha gegen rote Teufelchen

Der FC Bayern interpretiert das 1:0 bei Manchester United als gelungene Reaktion auf das 1:5 in Frankfurt. Lob bekommen auch einige der Profis, die es nach dem Debakel am Wochenende besonders nötig hatten.

Von Sebastian Fischer

SZ PlusBayerns Abwehr in Frankfurt
:Fatale Kettenreaktionen

Beim 1:5-Debakel des FC Bayern in Frankfurt leisten sich alle Verteidiger grobe Fehler, die zu Gegentreffern führen. Das ist in dieser Saison zwar bisher die Ausnahme, zeigt aber deutlich auf, welche Defensiv-Qualitäten der Mannschaft fehlen.

Von Martin Schneider

SZ PlusFC Bayern verpflichtet Flügelspieler
:Ein Running Fix für Tuchel

Der FC Bayern holt sich Verstärkung für eine Position, auf der die Not am kleinsten ist: Flügelflitzer Bryan Zaragoza kommt im Sommer 2024 aus Granada. Erstmals trägt ein Transfer zu 100 Prozent die Handschrift von Sportdirektor Freund.

Von Philipp Schneider

SZ PlusLeben im Luxushotel
:Selbst Harry Kane findet in München lange keine Wohnung

Auf dem Rasen hat der neue Bayern-Stürmer schnell Erfolge gefeiert. Doch der Münchner Wohnungsmarkt ist härter als die Bundesliga.

Glosse von Anna Hoben

SZ PlusFC Bayern gegen Heidenheim
:Das Beste fängt nicht an, das Beste kommt zum Schluss

Aufstellung einmal anders: Den Strapazen des Novembers begegnet Bayern-Trainer Thomas Tuchel beim 4:2 gegen Heidenheim mit einer interessanten Idee.

Von Christof Kneer

SZ PlusFC Bayern in der Champions League
:Endlich eine Achse in Sicht

Hinten Neuer, vorne Kane: Der Sieg zur Achtelfinal-Qualifikation gegen Galatasaray bringt den Münchnern die Erkenntnis, dass sich trotz dünnem Kader bald eine Stammelf einspielen könnte - allerdings vorerst ohne Jamal Musiala.

Von Sebastian Fischer

Trend in der Bundesliga
:Leicht identifizierbare Flugobjekte

Was beim Brasilianer Diego einst noch eine Sensation war, ist heute fast zum Alltag geworden: das Tor von der Mittellinie. Diese Treffer sind kein Zufall mehr - sondern ein gezielter Trainingsinhalt.

Von Thomas Hürner

SZ PlusFC Bayern
:Harry "Bierruhe" Kane

In Dortmund erzielt Englands Nationalstürmer bereits den dritten Hattrick im Trikot des FC Bayern. Neben seiner hohen Spielintelligenz zeichnet Kane ein gemächlicher Ruhepuls aus - über die hohe Ablöse redet keiner mehr.

Von Philipp Selldorf

SZ PlusBundesliga
:Dortmund macht es den Bayern leicht

Das 4:0 der Münchner beim großen Rivalen verkommt zum einseitigen Duell. Die Bayern überfordern den BVB mit ihrem Überfallfußball - und zeigen, dass sie am Pokalaus in Saarbrücken keinen seelischen Schaden genommen haben.

Von Philipp Selldorf

SZ PlusBayern gegen Darmstadt
:Ein Spiel aus der Kategorie "skurril"

Drei Platzverweise und acht Tore: Die Partie der Bayern gegen Darmstadt liefert tausend Geschichten. Harry Kane sucht ein Zuhause für seinen Hattrick-Ball, Joshua Kimmich rätselt über die Dauer seiner Sperre - und Trainer Thomas Tuchel hat ein Problem.

Von Philipp Schneider

SZ PlusBayern-Sieg in der Champions League
:Mit der Kreissäge im Hagelgewitter

"Ein Spiel, das wir in der letzten Saison noch verloren hätten": Beim 3:1 gegen Galatasaray lassen die Bayern nie da gewesene 16 Schüsse aufs eigene Tor zu - in einer Halbzeit. Dann nimmt Trainer Thomas Tuchel entscheidende Korrekturen vor.

Von Claudio Catuogno

Tottenhams neues Sturm-Duo
:Wer vermisst Harry Kane?

Nach dem Wechsel des Stürmers zum FC Bayern haben Tottenhams neuer Spielmacher James Maddison und Heung-min Son den Klub fast im Alleingang an die Tabellenspitze geschossen. Über eine beachtliche Partnerschaft.

Von Sven Haist

SZ PlusFC-Bayern-Finanzchef Michael Diederich
:Haaland wäre schlecht "für die Teamhygiene" gewesen

Michael Diederich, Finanzchef des FC Bayern, spricht über den Transfer von Harry Kane und die berühmte Festgeldabteilung des Vereins.

Von Harald Freiberger

SZ PlusItaliens Fußball in der EM-Qualifikation
:In der Krise zappt Italien hoch

Niederlage in Wembley, Niederlage auf dem Feld der Moral: Ein 1:3 in England und ein Auftritt im TV-Studio offenbaren die chronische Groteske im Calcio. Die große Enthüllung im Wettskandal? Wird zur Farce.

Von Oliver Meiler

SZ PlusSportartikel
:Harry Kane macht blau

Nicht Nike, nicht Adidas, nicht Puma: Bayern Münchens neuer Stürmerstar schießt Tore in Schuhen der Sneaker-Marke Skechers. Warum das?

Von Uwe Ritzer

SZ PlusFC Bayern
:Aktenzeichen XY ... gelöst

Bei RB Leipzig spielen die Bayern gegen die Erinnerung an zwei schmerzhafte Niederlagen an. Trainer Tuchel sieht den optimalen Zeitpunkt für eine Revanche gekommen.

Von Philipp Schneider

Traditioneller Besuch
:Wiesn-Premiere für Harry Kane

Die Stars des FC Bayern München haben mit ihren Familien in der Käfer Wiesn-Schänke gefeiert. Die Stimmung war nach dem 7:0-Sieg gegen Bochum ausgelassen.

Von Katharina Haase

SZ PlusStürmer des FC Bayern
:Kane ist der Steinmetz mit Hammer und Meißel

Beim leidenschaftlichen 7:0 gegen Bochum beweist Harry Kane, wie er mit seiner Seniorität eine im Vorjahr noch unreife Offensive in die fußballerische Volljährigkeit zieht. Von seiner Präsenz profitieren sogar die Stammplatzrivalen Tel und Choupo-Moting.

Von Philipp Schneider

SZ PlusKantersieg des FC Bayern
:Oans, zwoa, troffa

Hach, die Wiesn! Beim 7:0 gegen den VfL Bochum präsentiert sich der FC Bayern so nimmersatt wie noch nie unter Thomas Tuchel. Eine überraschende Aufstellungs-Idee des Trainers lohnt sich schon nach vier Minuten.

Aus dem Stadion von Philipp Schneider

SZ PlusSpitzenspiel Bayern gegen Bayer
:Wie eine wilde Karussellfahrt

In einem rasanten Topduell erkämpft sich Leverkusen spät ein 2:2 in München. Die Werkself behält nach einem starken Auftritt die Tabellenführung und zeigt, dass sie den Meister auch über den direkten Vergleich hinaus herausfordern kann.

Aus dem Stadion von Maik Rosner

Leute
:"Alles bleibt einfach stecken"

Sonya Kraus liefert sich beim Burning-Man-Festival eine Schlammschlacht, Salma Hayek gratuliert sich selbst, und Thomas Müller watscht Harry Kane ab.

Leserbrief
:Top-Spektakel mit Harry Kane

Ein Leser lobt das Verhandlungsgeschick des FC Bayern und verspricht sich eine spannende Fußballsaison mit dem Neuzugang aus England.

SZ PlusBerichterstattung über Fußballtransfers
:Geldbewegendes

Wo weniger die Laufwege auf dem Platz interessieren als die zwischen den Vereinen: zur neuesten Gattung der Fußball-Berichterstattung - dem Transferjournalismus.

Von Holger Gertz

SZ PlusMeinungTransfersommer des FC Bayern
:Plötzlich mittendrin in der Hektik

Kurz vor dem Deadline Day ist der FC Bayern immer noch in die internationalen Transferströme verstrickt - und verlässt damit die Position des klugen und strategischen Vereins, die er jahrelang stolz innehatte.

Kommentar von Felix Haselsteiner

SZ PlusBayern München
:Tuchel probiert es mit Tuchel-Humor

Der Bayern-Trainer hat eigentlich drei Sechser, aber er hätte gern noch einen vierten. Das ist beim souveränen 3:1 gegen den FC Augsburg aber so ziemlich seine einzige Sorge. Was die Partie über den neuen FC Bayern verrät und was Harry Kanes Aura damit zu tun hat.

Von Christof Kneer

Kratzers Wortschatz
:Immer des Gschies mit der Elli

Harry Kane, Maria Peschek und der Monaco Franze haben etwas gemeinsam: Sie stehen, höchst unterschiedlich, für die Vielseitigkeit eines Wortes.

Kolumne von Hans Kratzer

SZ PlusEuropäische Spitzenstürmer
:30 ist das neue Sechsundzwanzigeinhalb

Früher galten Ü30-Stürmer als Auslaufmodelle, heute gehören viele zur höchsten internationalen Güteklasse. Über einen Trend, der auch den Transfermarkt durcheinanderwirbelt.

Von Thomas Hürner

Harry Kane und der Nachwuchs
:Es ist ein Löwe!

Harry Kanes viertes Kind ist in England auf die Welt gekommen - und die britische Boulevardpresse atmet auf. Die Sorge, der kleine Henry würde eines Tages den deutschen Adler auf der Brust tragen, wenn er in München geboren wird, war unbegründet.

Von Alexander Menden

SZ PlusMeinungHarry Kane und die Bayern
:Ein Spieler für das Feld und die Kabine

Die ersten Bilder von Harry Kane beim FC Bayern sind keine gute Nachricht für die Konkurrenz. Der Stürmer scheint auch ein atmosphärischer Gewinn für das Team zu sein. Daraus ergibt sich nun aber ein Auftrag für alle Beteiligten.

Kommentar von Christof Kneer

SZ PlusFC Bayern in der Einzelkritik
:Verwirrt? Goretzka doch nicht!

Leon Goretzka spielt, als spüre er das volle Vertrauen seines Trainers. Leroy Sané darf mit sich zufrieden sein - und Harry Kane schaut etwas ratlos zwei Cowboys hinterher. Die Bayern in der Einzelkritik.

Von Thomas Hürner

Die Fußballgötter
:Vier Wochen nicht trainiert?

Hat er gesagt. Hätte es im Nachhinein wohl lieber nicht gesagt. Man hat's nicht leicht als Thomas Tuchel.

Von Guido Schröter

SZ PlusBundesliga
:Rock you like a Harry Kane?

Wer Wind sät, wird Sturm ernten? Wie die 17 anderen Erstligisten versuchen, dem Wetterphänomen Harry Kane zu trotzen. Eine meteorologische Untersuchung zum Start der Meisterschaft.

Von SZ-Autoren

Podcast "Und nun zum Sport"
:Kane-Mania beim FC Bayern: Höhenflug nach der wilden Fahrt?

Die Münchner haben endlich wieder einen Mittelstürmer. Aber wie schnell kann der teuerste Transfer der Bundesliga wirken in einen Kader voller Problemzonen?

Von Anna Dreher, Christof Kneer und Philipp Schneider

SZ PlusVorstellung von Bayern-Stürmer Kane
:Das Hundert-Millionen-Hallo

Harry Kane stellt sich ein wenig nervös und extrem höflich auf seiner ersten Pressekonferenz in München vor. Der neue Stürmer bietet sich als "Führungsspieler" an, äußert sich zu seiner enormen Ablöse, verspricht Tore - und formuliert bei aller Bescheidenheit ein ambitioniertes Ziel.

Von Philipp Schneider

SZ PlusHarry Kanes Abschied aus England
:"Als würde sich der Nachbar in einen Filmstar verwandeln"

In England sieht man den Abschied von Harry Kane zum FC Bayern wehmütig - hofft aber auch auf einen positiven Effekt für die englische Nationalmannschaft bei der EM in Deutschland.

Von Sven Haist

SZ PlusMeinungTuchel und die Bayern
:Der schwierige Anfang holt Tuchel wieder ein

Wäre es besser gewesen, Thomas Tuchel hätte den FC Bayern erst im Sommer übernommen? Er und die Mannschaft kämpfen immer noch mit den Folgen des seltsamen Trainerwechsels. So undefiniert wie aktuell ist der Klub selten in eine Saison gestartet.

Kommentar von Christof Kneer

SZ PlusNull Acht Neun
:Endlich München sehen

Der neue Bayern-Stürmer Harry Kane hat seine Wirkungsstätte bisher vornehmlich bei Nacht gesehen. Nun wartet die Stadt auf seine Tore - und verspricht, ihm mehr zu bieten als nur die Fahrt durch den Luise-Kiesselbach-Tunnel.

Glosse von René Hofmann

Geschichtsbild
:Der neue Stürmer ist da

Vor 20 Jahren verpflichtete der FC Bayern den Stürmer Roy Makaay. Damals gelang es ihnen noch, den Preis zu senken. Damals waren sie nicht so in Not wie heute.

Von Detlef Esslinger

SZ PlusFC Bayern
:Kane wartet, Tuchel wütet

Der Supercup sollte eigentlich das große Debüt des neuen Stürmers werden. Doch nach dem 0:3 gegen Leipzig dampft Trainer Thomas Tuchel vor Zorn - und trägt erneut bemerkenswert offen seine grundsätzliche Kritik am Team in die Öffentlichkeit.

Von Philipp Schneider

Gutscheine: