bedeckt München 23°
vgwortpixel

Stimmen zum WM-Qualifikationsspiel:"Wir hatten fast keinen Zugriff"

179541010

Auch er bekam seine Gegenspieler nicht richtig zu fassen: David Alaba.

(Foto: AFP)

David Alaba lobt die Deutschen für einen starken Auftritt im WM-Qualifikationsspiel, Österreich-Teamchef Marcel Koller beklagt die fehlende Ruhe seiner Spieler bei ihren wenigen Chancen und Miroslav Klose betont sein fortgeschrittenes Alter. Joachim Löw freut sich auch über die Null.

David Alaba (Österreich): "Die Deutschen haben heute eine wirklich sehr gute Partie gespielt. Sie haben den Ball und uns laufen gelassen, wir hatten fast keinen Zugriff."

Christian Fuchs (Österreich): "Dieses Spiel bricht unser Selbstvertrauen überhaupt nicht. Man muss einfach zugeben, dass Deutschland heute die bessere Mannschaft war."

Marcel Koller (Nationaltrainer Österreich): "Ich denke, dass war eine klare Sache. Die ersten paar Minuten haben wir versucht, dagegen zu halten. Danach hat Deutschland ins Spiel gefunden. Sie haben uns dann mit ihrer Klasse Schwierigkeiten bereitet. Wir mussten viel Laufarbeit verrichtet, konnten sie aber nie richtig packen. Wenn wir mal Chancen hatten, hat die Ruhe gefehlt. Ich hatte immer das Gefühl, wenn etwas passiert, können sie noch einen Zahn zulegen."

Joachim Löw (Nationaltrainer Deutschland): "Wir haben diese Woche zwei, drei Tage mehr Zeit gehabt und unsere Hausaufgaben gemacht. Wir wussten wie Österreich spielt und haben ihnen den Zahn gezogen, weil auch unsere Abwehr gut gespielt hat. Die Null freut mich auch, aber letztendlich zählt der Sieg. Aber dieses Ergebnis gibt uns auch wieder Sicherheit. Es ist gut, dass das Tor von Klose endlich gefallen ist und das Thema dann mal erledigt ist. Er wird irgendwann das 69. schießen."

DFB-Elf in der Einzelkritik

Pirouetten und Künstlerpausen

Miroslav Klose (Deuschland): "Sie wissen, wie alt ich bin. Es ist schon länger her, dass ich einen Salto gemacht habe, deshalb lasse ich das lieber sein. Das Tor bedeutet mit unheimlich viel, aber ich möchte mich nicht auf eine Stufe mit Gerd stellen."