Sieg gegen Schalke Guardiola schimpft über müde Bayern

Gar nicht einverstanden mit der Leistung seiner Spieler: Pep Guardiola (Archivbild).

(Foto: Bongarts/Getty Images)
Aus dem Stadion von Thomas Hummel

Nach einer Weile redete sich Pep Guardiola richtig in Fahrt. Er wurde ein bisschen emotional und man merkte, dass er in diesem Moment im Presseraum der Münchner Arena eine Botschaft senden wollte: "Es ist keine Entschuldigung für die Spieler, wenn sie sagen: Oh, drei Tage später nach der Champions League schon wieder spielen."

Er hob und senkte den Kopf und wedelte ein bisschen mit den Händen. So als würde er mit seinen Spielern sprechen. "Wenn sie sagen: Oh, es ist schwer, für Bayern München zu spielen. Wenn sie sagen, sie seien doch schon Weltmeister oder dies und das." Und Guardiola stellte die Frage in die Runde: "Warum ist das schwer?" Er fand: "Laufen und kämpfen" müsse immer drin sein.

Pep Guardiola ist nun im seinem dritten und letzten Jahr Trainer des FC Bayern. In den ersten beiden Spielzeiten ist er zweimal frühzeitig deutscher Meister geworden, und seine Worte, die er damals an gleicher Stelle gesendet hatte, hallen bis heute nach: Die Bundesliga ist vorbei! Ihm und seiner Mannschaft hatte er anschließend den Schongang verordnet, um Kräfte für Pokal und Champions League zu sparen. Wie alle wissen, führte das mit dem Kraft sparen zu zwei bitteren Halbfinal-Pleiten gegen Real und Barça.

Diesmal soll die Spannung hoch gehalten werden

Nach dem 3:0 gegen Schalke 04 hat der FC Bayern vor dem Sonntagsspiel der Dortmunder zehn Punkte Vorsprung in der Meisterschaft bei noch vier ausstehenden Partien. Die Sache dürfte gelaufen sein, wenngleich noch nicht rechnerisch. Unter der Woche folgt das Pokal-Halbfinale gegen Werder Bremen und wenig später die große Aufgabe Atlético Madrid in der Champions League.

Und nun? Ist die Bundesliga vorbei, Pep Guardiola?

Bundesliga FC Bayern: Der Bierdusche ganz nah
Bundesliga

FC Bayern: Der Bierdusche ganz nah

Robert Lewandowski ebnet mit seinen Saisontoren 26 und 27 den Weg zum 3:0 gegen den FC Schalke - bereits am kommenden Sonnabend könnte der Meistertitel des FC Bayern fix sein.   Aus dem Stadion von Maik Rosner

Der Spanier betonte am Samstagabend auffallend nachdrücklich, dass die Bundesliga diesmal erst nach dem 34. Spieltag zu Ende sei. Egal, wann genau sein FC Bayern zum vierten Mal in Serie das Ding gewinnen wird. Denn das ist nicht das Ziel. Das Ziel ist, es diesmal auch in den beiden anderen Wettbewerben zu schaffen. Vor allem in Europas Königsklasse. Und dazu will der Trainer diesmal die Spannung hochhalten. Bis zum Schluss.