bedeckt München 12°
vgwortpixel

SZ-Podcast "Und nun zum Sport":Warum der FC Bayern plötzlich wieder da ist

FC Bayern Muenchen v Borussia Dortmund - Bundesliga

Da ist es wieder, das Bayern-Gefühl: Joshua Kimmich, Kingsley Coman, Manuel Neuer und Thomas Müller nach dem 4:0 gegen Dortmund.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Vor einer Woche Krise und Trainer-Entlassung, jetzt ein krachendes 4:0 gegen Dortmund. Wie sich der FC Bayern gefunden hat, was beim BVB alles schief läuft und wie es mit Hoeneß weitergeht.

Auch wenn am Resultat des Bundesliga-Spitzenspiels zwischen Bayern und Dortmund (4:0) wenig vorbeiführt, lassen sich analytische Aspekte herausstellen. Wie hat Münchens Interimstrainer Hansi Flick es geschafft, eine am Boden liegende Mannschaft so rasch wieder aufzurappeln? Die Bayern fühlen sich endlich wieder wie der FC Bayern und daran hat Flick seinen Anteil.

Man kann sich fast fragen: War eigentlich was? Gab es überhaupt eine Krise in München? Wer die Bayern gegen Dortmund sah, erlebte einen krachledernen, bayerischen Befreiungskampf. Ein Statement wie ein rescher Schweinebraten mit Kruste. Darüber reden in dieser Ausgabe von "Und nun zum Sport" die FC-Bayern-Kenner Thomas Hummel, Martin Schneider und Jonas Beckenkamp - und sie ergründen, was beim BVB alles schief läuft.

In der weiten Welt des Sports braucht es manchmal einen tieferen Einblick - den bietet "Und nun zum Sport", der Podcast der Süddeutschen Zeitung. SZ-Sportredakteure bieten Einschätzungen, die über den reinen Ergebnisbericht hinausgehen.

Sie finden den Sport-Podcast auf iTunes, Spotify, Deezer und allen anderen gängigen Podcast-Apps.

Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast. Sie erreichen die Redaktion dieses Podcasts via podcast@sz.de.

Bundesliga Der neue, sozialere FC Bayern

Hansi Flick

Der neue, sozialere FC Bayern

Welchen Einfluss hat Hansi Flick auf die jüngsten Erfolge der Münchner? Es ist auffällig, dass die Mannschaft plötzlich so spielt, wie es ihr Trainer vorlebt.   Von Christof Kneer