Olympia:Asthmamittel sind im internationalen Spitzensport weit verbreitet

Tatsächlich sind Asthmamittel im internationalen Spitzensport weit verbreitet, ihre Benutzung ist mit medizinischer Ausnahmegenehmigung erlaubt, aber trotzdem nicht unumstritten. Bei Marit Björgen fällt einem eine Szene von Vancouver 2010 ein. "Marit weiß genau, dass sie ohne ihre Hilfsmittel nicht viel zu bieten hätte", sagte die Polin Justyna Kowalczyk, das erregte Aufsehen: Im Gegensatz zu Björgen hatte sie selbst schon mal eine Sperre erhalten wegen des Wirkstofffs Glukokortikosteroid, angeblich in einem Schmerzmittel enthalten.

Als Björgen vor einem Jahr in Lahti zur erfolgreichsten WM-Langläuferin aufstieg, widmete sie eine Medaille ihrer Teamkollegin Therese Johaug, die derzeit wegen einer Dopingsperre fehlt: Im Oktober 2016 war sie auf das Steroid Clostebol positiv getestet worden, das in einer Lippen-Creme enthalten war, mit recht auffälligem Hinweis auf der Verpackung. Das war ein bemerkenswertes Bekenntnis zu einer Kollegin, die zumindest fahrlässig mit verbotenen Substanzen umgeht. Auch Martin Johnsrud Sundby, der neben dem Teamsprint-Gold in Pyeongchang im Skiathlon Silber und Gold mit der Staffel gewonnen hat, war schon einmal mit einer zweimonatigen Sperre belegt worden. Er hatte die Obergrenze für ein Asthmamittel überschritten und musste im Sommer 2016 zwei Monate pausieren.

Die Norweger feiern in Pyeongchang im deutschen Haus

Von dem "amazing drive" seiner Athleten in Pyeongchang überzeugte sich auch Prinz Haakon von Norwegen, er schaute zum Beispiel bei den Goldgewinnern im Langlauf, Biathlon und bei der Abfahrt vorbei. Mit sechs Medaillen ist der Bereich Ski alpin aktuell der zweitbeste, vor Biathlon und Skispringen mit jeweils fünf. Nur eines haben die Norweger in Pyeongchang nicht: Ein eigenes Haus zum Feiern, weshalb die Skispringer nach ihrem Gold im Teamspringen das deutsche Haus belagerten. Da kann man sich ja auch über die ein oder andere Erfahrung auf dem Podest austauschen.

© SZ vom 22.02.2018/schma
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB