Matthias Sammer beim FC Bayern:"Es wird Härtefälle geben"

Auszüge einer Regierungserklärung: Bayerns neuer Sportchef Matthias Sammer weiß, dass zurzeit alle immer etwas Großes von ihm wissen wollen, aber er weiß auch, dass er im Moment nichts Großes zu verkünden hat. Also appelliert er an die Demut der Profis, warnt vor Egoismen aller Art und ruft einen knackigen Konkurrenzkampf aus.

Christof Kneer

Es wäre natürlich viel schöner gewesen, wenn Matthias Sammer verraten hätte, dass er dem Trainer Jupp Heynckes künftig die Aufstellung diktiert. Ein Fest wäre es auch gewesen, wenn Mario Mandzukic angekündigt hätte, dass er Mario Gomez verdrängt, weil er eh viel besser ist als der. Anschließend hätte Sammer die Verpflichtung von Messi bekannt geben können, und zum Schluss hätte Mandzukic vielleicht noch über seine Zeit in Wolfsburg und über Trainer Felix Magath gelästert.

SpVgg Unterhaching - FC Bayern Muenchen

Freund deutlicher Worte, auch wenn er gar nicht viel sagen will: Matthias Sammer.

(Foto: dapd)

Pressekonferenzen könnten so einfach sein. Aber in Wirklichkeit sind sie leider furchtbar kompliziert. In Wirklichkeit sagte Matthias Sammer: "Ich bin überhaupt nicht bereit, mich über Spielsystem oder Taktik zu äußern." Der FC Bayern habe "einen erstklassigen Trainer, und damit das noch mal klar ist: Wir haben hier eine klare Aufgaben-Verteilung."

Und Mario Mandzukic sagte, er wolle in München "Teil einer erfolgreichen Mannschaft sein", und da könne es passieren, dass er "auch mal auf der Bank" sitze, aber auch dafür sei er bereit. Allerdings: Er habe sich bisher "noch überall durchgesetzt, und ich bin überzeugt, dass ich das auch bei Bayern schaffen werde".

Es gab auch kämpferische Momente bei jenem Termin, den der FC Bayern am Freitag zur Präsentation des neuen Stürmers Mario Mandzukic anberaumt hatte. Es gab Momente, in denen ein paar kleine Wahrheitsfenster aufgingen, hinter denen man jene Wirklichkeit erkennen konnte, die ansonsten selten öffentlich verhandelt wird. Einmal sagte Mandzukic, er sei ein Stürmer, "der gerne den Ball hat, der gerne mitspielt", er sei "ein anderer Typ Angreifer". Er meinte natürlich: als Mario Gomez.

Der Kroate Mandzukic, 26, ist der erste EM-Teilnehmer, der sich im Trainingsbetrieb des FC Bayern zurückgemeldet hat, an diesem Wochenende folgen der Niederländer Arjen Robben und der Ukrainer Anatoli Timoschtschuk, den Matthias Sammer schon kenntnisreich "Timo" nennt. Sie alle werden am Sonntag mit ins Trainingslager an den Gardasee aufbrechen, inklusive Matthias Sammer, den hier noch niemand "Mattes" nennt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB